Yak und Yeti : 

Eines meiner absoluten Favoriten. Serviert wird nepalesisches Essen. Sehr authentisch (auch das Personal). Zu empfehlen ist es, am Dienstagabend hinzugehen. Da gibt’s verschiedene Nationalgerichte, die man auf einer „Platte“ serviert bekommt. Der Preis: 12 Euro. Das Gute daran: Man kann sooft nachbestellen, wie man will (und platzt)!

Außerdem kann man, wenn es das Wetter zulässt, sehr gut im Gastgarten verweilen. Es gibt auch eine überdachte Terrasse.


Nam Nam :

sehr nette Bedienung, das Essen ist auch lecker, aber mir persönlich ein bisschen zu "unwürzig" für indische Verhältnisse. 


Bombay 

Ich bin, ehrlich gesagt, sehr oft daran vorbeigelaufen. Es sieht von außen ein bisschen „unheimlich“ und finster aus.

Fazit: Ich LIEBE das Bombay. Für mich der Beste und authentischste Inder, bei dem ich in Wien bisher war. Ich mag die Innendeko (v.a.im Keller; die Wände sind Backsteinwände) und das Essen sowieso.

Das Beste, und ich bestelle es einfach immer, sind die Malai Kofta, also die Gemüsebällchen und der Reis mit Erbsen und Gewürzen dazu!

Achtung: Geh nur hin, wenn du wirklich Hunger hast. Die Portionen sind relativ groß und sättigend. 

 

Comment