Das gibt es mindestens 1x in der Woche bei mir, da es echt sehr einfach ist, schnell geht, man alles hineingeben kann und es sich auch vom Getreide variieren lässt. Statt Bulgur schmeckt es ebenfalls mit Reis, Quinoa oder Linsen lecker. 

Zutaten (1 Person): 

Zeit: 20 - 30 Minuten

  • 1 kleine Tasse Bulgur
  • 2 kleine Tassen Wasser
  • 1 große Karotte
  • jeweils 1/2 kleine Tasse Mais, Erbsen und halbierte, geschälte Erdnüsse
  • wahlweise eine Handvoll Rosinen (Wer die süßliche Note nicht mag, einfach weglassen.)
  • frischer Ingwer 
  • Salz 
  • Pfeffer
  • Currygewürzmischung 
  • Chilipulver
  • Sojasauce
  • 1 Prise Zimt 
  • Bohnenkraut oder Petersilie
  • 1 TL Schwarzkümmel 

Zubereitung: 

Das Wasser zum Kochen bringen und den Bulgur beimengen und köcheln lassen. Die Karotte schälen, vierteln und in kleine Stückchen schneiden. Kurz bevor der Bulgur fertig ist(Kochzeit steht auf der Verpackung oder einfach ein bisschen etwas von dem Getreide probieren), gibst du die Karotten, die Erbsen, den Mais und die Rosinen dazu. 

Wenn der Bulgur gar ist, würzt du ihn und das Gemüse mit den restlichen Zutaten. Ich gebe keine genauen Angaben, wie viel von jedem Gewürz, denn jeder hat andere Vorstellungen und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Probiert einfach aus, was euch schmeckt.

Zu beachten ist nur, dass die Erdnüsse und die Sojasauce das letzte sein sollten und vom Zimt nur eine Prise nehmen, der ist nur dazu da, den Currygeschmack hervorzuheben und soll nicht seinen Eigengeschmack entfalten.

Am besten schmeckt mir das Allerlei immer direkt aus dem Topf. :)

Comment