Ich bin soeben von einem kulinarischen Ausflug aus Namibia zurückgekommen!

Eine Freundin hat einen namibischen Kochkurs veranstaltet und hat mir unter anderem gezeigt, wie man das traditionelle Gericht mit diesem lustigen Namen zubereitet. "Mieliepap" ist nichts anderes als ein gebackener Brei aus Hirse- oder Maismehl, den man in Südafrika entweder zum Frühstück oder auch als Beilage zum Hauptgericht serviert. 

Zutaten Grundmasse (für eine große Auflaufform):

  • 4 Eier
  • 175 g Butter 
  • 80 g Zucker (wer keinen Zuckerschock erleiden möchte, kann die Menge auf 20 - 30 g reduzieren!)
  • 320 g Mais- oder Hirsemehl
  • 1/2 TL Salz
  • 2 - 3 Dosen Mais 
  • ca. 500 ml Schlagobers (ersatzweise kann natürlich Wasser oder Milch verwendet werden)

Zubereitung: 

Eier, Zucker und Butter schaumig schlagen. Das Mehl und das Salz hinzufügen. 

Die Maiskörner gründlich mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Eine feuerfeste Form ausfetten und den Ofen auf ca. 180 Grad vorheizen. 

Den Mais und das Schlagobers unter die Masse heben (sie sollte breiig sein, also nicht zu fest, aber auch nicht zu flüssig) und gleichmäßig in der Backform verteilen. 

Den "Mieliekuchen" bei 180 Grad so lange backen, bis er fest ist und eine goldbraune Oberfläche aufweist. Warm servieren. 

Mieliepap ist sehr vielseitig einsetzbar. Ob pikant oder süß, diese Grundmasse kann mit allen möglichen Zutaten kombiniert werden. Ich kann mir Mieliepap mit Kräutern, Parmesan, geriebenem Gemüse oder Kraut beispielsweise sehr gut als Hauptspeise vorstellen - aber genauso gut süß mit Äpfeln, Nüssen, Rosinen und Zimt.

Wie man auf dem Foto erkennen kann, essen die Menschen in Afrika auch sehr gerne "squash" dazu, das ist eine besondere Kürbisart.

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt! Viel Spaß beim Experimentieren! 

 

Comment