Ich bin eine Studentin, die wohl etwas aus der Reihe fällt, wenn es um die Vorliebe für Nudeln geht, welche bei mir quasi nicht vorhanden ist. Ganz selten kommt es vor, dass ich herkömmliche Weizennudeln (anders ist es bei Reisnudeln) esse, geschweige denn, sie mir selber zubereite. Oft fühle ich mich von Nudeln so übersättigt, ohne das Gefühl zu haben, etwas wirklich Nahrhaftes zu mir genommen zu haben. Und obwohl ich, so komisch es auch klingen mag, nach einer deftigen Portion Nudeln sehr voll bin, könnte ich trotzdem stundenlang weiteressen. 

Warum ich hier nun trotzdem ein Nudelauflauf-Gericht poste? 

Dieses Rezept ist dadurch entstanden, dass ich ein Probiersäckchen von "Integralbianco"-Nudeln (Ich habe über Integralbianco in einen meiner vorigen Posts berichtet - hier noch einmal zum Nachlesen) in meinem Schrank gefunden habe und mich noch ein Stückchen Feta-Käse im Kühlschrank angelacht hat - Nudeln und Käse geht für mich Hand in Hand wie Porridge und Obst. 

Und was wäre ein Gericht ohne Gemüse und Kräuter! 

Alles zusammengeführt und im Ofen gratiniert war es dann doch sehr lecker - und erstaunlich bekömmlich! Ich führe es auf das Integralbianco-Mehl, mit welchem die Nudeln hergestellt wurden, zurück. Das Getreide durchläuft ein besonders Verfahren beim Mahlen, wo darauf geachtet wird, dass die Ballaststoffe, wie bei Vollkornmehl, erhalten bleiben und die Verdauung und das Sättigungsgefühl positiv unterstützen. 

Die Etablierung von Integralbianco in Österreich ist im Gange. Bald wird es in Wien bei ausgesuchten Bäckern erhältlich sein, bzw. kann man jetzt schon Produkte im Webshop bestellen. 

Mahlzeit!

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 30 Minuten 

  • 150 g (Integralbianco)Penne 
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 170 g Mangold 
  • 2 Tomaten 
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Oregano 
  • 1 TL gemörserte, rote Pfefferkörner 
  • 1 TL Olivenöl 
  • 80 g Feta-Käse
  • Salz 
  • schwarzer Pfeffer 

Zubereitung: 

Koche die Nudeln in reichlich Salzwasser, bis sie noch bissfest sind. 

Wasche und schneide die Frühlingszwiebel in kleine Würfel. Erhitze das Öl in einer Bratpfanne und brate die Frühlingszwiebel darin an. 

Schneide den Mangold in dünne Streifen und die Tomaten in kleine Würfel und gib beides in die Pfanne. Würze das Gemüse mit dem Thymian und 1 TL von dem Oregano. 

Dünste das Gemüse für weitere 5 Minuten und mische dann die Nudeln unter. 

Zerbrösele den Feta-Käse und würze ihn mit dem restlichen Oregano, den roten Pfefferkörnern und etwas schwarzen Pfeffer. 

Gib die Nudel-Gemüse-Masse in eine passende Auflaufform, verteile das Feta-Crumble darüber und gib den Auflauf für etwa 20 Minuten bei 200 Grad in das vorgeheizte Backrohr. 

I rarely eat convenient wheat noodles because after eating them, I often have the feeling of being oversaturated without having eaten something nourishing. 

As I have found a small bag of noodles in my kitchen cupboard and some rests of Feta-cheese in the fridge, I decided to make an exception and prepared this dish. 

In combination with lots of veggies and herbs, this bake has a full-bodied taste.

Ingredients (for 1 person): 

time: 30 minutes

  • 150 g (Integralbianco)Penne pasta
  • 1 spring onion 
  • 170 g of Swiss chard
  • 2 tomatoes 
  • 1 teaspoon of thyme
  • 1 tablespoon of oregano
  • 1 teaspoon of red pepper  
  • 1 teaspoon of olive oil 
  • 80 g of Feta-cheese 
  • salt 
  • black pepper 

Method: 

Cook the noodles in hot water until they are "al dente". 

Wash and cut the spring onion in small cubes. Heat up the oil in a frying pan and sauté the spring onions. 

Cut the Swiss chard in fine slices and the tomatoes in small cubes. Add them to the spring onions. Season the vegetables with the thyme and one tablespoon of oregano. 

Steam the vegetables for 5 more minutes and add the cooked noodles. 

Crumble the Feta-cheese and season it with the rest of the oregano, red pepper and black pepper. 

Put the noodles in a baking dish, garnish it with the Feta-crumble and bake it for about 20 minutes in the 200°C pre-heated oven. 

 

 

Comment