Als Kind habe ich es geliebt, selbst gemachte Erdäpfelnudeln (auch bekannt als "Schupfnudeln") mit süßem Rahm oder mit Sauerkraut zu essen. 

Da die Nudeln aber nicht mundgerecht sind, habe ich bei diesem Rezept kleine "Knöpfe" mit zwei kleinen Löffeln geformt. 

In normalen Kartoffelteig kommt Ei mit hinzu - dieses habe ich weggelassen. Die Konsistenz ist sehr weich, aber durch das Anbraten sind sie außen wunderbar knusprig. 

Zutaten (für 2 Personen): 

Zeit: etwa 60 Minuten

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 3 "normale" Kartoffeln
  • 1 TL Leinsamen, geschrotet 
  • 3 - 4 EL Vollkornmehl 
  • 1/2 TL Brotgewürz und/oder 1/3 TL Muskat
  • Salz 
  • Butter zum Braten 

außerdem: 

  • 1/2 Brokkoli, in Röschen geschnitten, in reichlich kochendem Wasser gedünstet und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt
  • geriebener Parmesan zum Servieren 
  • nach Belieben: griechisches Joghurt 

Zubereitung: 

Schäle die Süßkartoffel und die Kartoffeln und schneide sie würfelig. Koche sie in reichlich Wasser, bis sie weich sind. 

Heize das Backrohr auf 150 Grad vor.

Seihe sie dann ab und zerstampfe die Masse zu einem Püree. Füge die restlichen Zutaten hinzu. Es sollte ein halbwegs fester und kompakter Teig entstehen. 

Schmelze in einer Pfanne etwa 2 EL Butter und forme mit zwei kleinen, nassen Löffeln mundgerechte Knöpfe, bzw. Gnocchi und brate sie von beiden Seiten an, bis sie knusprig braun sind. 

Ich empfehle, die Pfanne nicht zu voll zu machen, sondern die Knöpfe portionsweise vorzubereiten. So ist es einfacher, sie in der Pfanne zu wenden. 

Gib die fertigen Knöpfe für etwa 10 Minuten in das Backrohr, um sie warm zu halten, bzw. damit sie noch etwas nachziehen können. 

Bereite in der Zwischenzeit den Brokkoli vor. 

Serviere die Süßkartoffel-Knöpfe mit dem Brokkoli, etwas Parmesan und eventuell mit griechischem Joghurt und einem knackigen Salat. 

When I was a child, I loved those very little potato dumplings, called "Erdäpfelnudeln" in German. I always enjoyed them either with sweet sour cream or with sauerkraut. 

To create my own recipe, I added sweet potatoes to the "normal" potatoes and I left out the egg. The consistency is very soft but crispy on the outside after frying them. 

They go very well with broccoli and yoghurt but you can vary your choice of siders, of course. Without the yoghurt, the gnocchis are vegan. 

Ingredients (for 2 people): 

time: about 60 minutes

  • 1 medium-sized sweet potato
  • 3 potatoes
  • 1 teaspoon of flax seeds, grinded 
  • 3 - 4 tablespoons of wholemeal flour 
  • 1/2 teaspoon of grounded bread spices and/or 1/3 tablespoon of grounded nutmeg
  • Salt
  • Butter 

In addition: 

  • 1/2 of a broccoli, cooked, salted and peppered
  • grated Parmesan
  • optional: greek yoghurt 

Method: 

Peel sweet potatoes and potatoes and cut them in small cubes. Cook them in hot water until soft. 

Pre-heat the oven up to 150°C. 

Mash the potatoes. Add the other ingredients. The dough should be firm.

Melt 2 tablespoons of butter in a frying pan and with the help of 2 small and wet spoons, form bite-sized gnocchis. Put them in the pan and fry them from all sides.

I recommend not to overfill the pan - fry the gnocchis bit by bit.

Put them in the oven for about 10 more minutes to keep them warm.

Meanwhile, cook and season the broccoli.

Serve your sweet potato gnocchis with some broccoli, grated parmesan and if you want, with greek yoghurt and a crunchy green salad.

 

 

Comment