Weihnachtszeit ist Keksezeit - viele freuen sich in der Adventzeit über die süßen Leckereien und jammern dann im Nachhinein über die große Kalorienzufuhr. Selber Schuld, würd ich sagen. Man kann sich das alles ersparen und Kekse trotzdem genießen, wenn man die Zucker- und Buttermenge um einiges reduziert. Ich versichere euch, die Kekse schmecken sogar noch viel besser, da der Eigengeschmack der restlichen Zutaten, wie zum Beispiel Nüsse, viel besser zur Geltung kommt. 

Ich mag Vanillekipferl. Allerdings sind mir die traditionellen meist viel zu süß, deswegen habe ich mir eine neue Idee für die beliebte Weihnachtsbäckerei überlegt - Kipferl mit Kürbiskernen, bzw. Kürbiskernöl, einer gehörigen Reduktion an Zucker und Butter und um den Geschmack etwas abzurunden, ein bisschen Schokolade. 

Die Kekse sind süß genug und knusprig zugleich. 

Zutaten (für etwa 2 große Backbleche): 

Zeit: 60 - 90 Minuten

  • 120 g (Integralbianco)Mehl, glatt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 30 g Vollrohrzucker
  • 65 g kalte Butter (oder Margarine für die vegane Variante)
  • 2 EL Kürbiskernöl 
  • 30 g Kürbiskerne, ganz fein gehackt
  • bei Bedarf: 1 TL Wasser 
  • Kochschokolade und Orangenextrakt, bzw. -zesten, geschmolzen (erst nachdem die Kekse ausgekühlt sind)

Zubereitung: 

Verarbeite alle Zutaten zu einem homogenen Keksteig und lasse ihn 20 - 30 Minuten an einem kalten Ort ruhen. 

Halbiere den Teig und forme ihn jeweils zu einer Rolle. Schneide fingerdicke Stückchen ab und forme sie zu Kipferl. 

Setze sie auf ein Backblech (mit Backpapier) und gib sie bei 160 Grad in den Ofen. Wenn die Kipferl leicht braun sind, nimm sie heraus und lasse sie abkühlen, bevor du die Enden in die geschmolzene Orangenschokolade tauchst. Lasse die Schokolade trocknen.

Lagere die Kipferl kühl. 

Christmas is the time of the year where people enjoy all the traditional Christmas sweets. Afterwards, they complain about the huge amount of calories because of all the sugar and fat - my answer: it's their own fault. There are many ways of enjoying Christmas bakeries without bad conscience, for example, if you reduce the amount of sugar and butter. The biscuits are even better because the original taste of the added nuts or spices are much more intense.

I like the Austrian "Vanillekipferl" but the traditional ones are far too sweet for me. Therefore, I came up with a new idea - biscuits with pumkin seeds and pumpkin seed oil, some chocolate and I reduced the amount of sugar and butter a lot.  

The result: They are sweet enough and crunchy at the same time. 

Ingredients (for about 2 baking trays)

time: 60 - 90 minutes

  • 120 g flour 
  • 1/2 of a teaspoon of baking powder
  • 30 g of (whole) cane sugar
  • 65 g butter, cold (or margarine for the vegan version)
  • 2 tablespoons of pumpkin seed oil
  • 30 g of pumpkin seeds, chopped (very fine!)
  • if necessary: 1 teaspoon of cold water
  • dark chocolate and some orange zests, melted (melt it after the biskuits are cooled down)

Method: 

Knead a homogeneous dough with all the ingredients and let it rest on a cool place for about 20 - 30 minutes. 

Cut the dough in two halves and make two rolls out of them. Cut them in fingerthick pieces and form them to small "cones" (as it is shown on the photo). 

Put them on a baking tray with baking paper and put it in the 160°C pre-heated oven until the biscuits are lightly brown. Let them cool down. 

At the end, dip the two ends of the cones in the melted chocolate and let them dry. 

Store them in a dry and cold place. 

 

Comment