Was ich an Curry liebe, ist die unendliche Vielfalt an Gemüse-, Getreide- und Gewürzvariationen, mit denen man "jonglieren" kann. Egal, wie oft man das Gericht kocht, es schmeckt einfach immer anders. 

Hier also eines meiner neuen Curry-Gerichte. 

Zutaten (für 2 Personen mit Bärenhunger): 

  • 250 g rote Linsen 
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zucchini 
  • 1 rote (Spitz)paprika 
  • 2 kleine Karotten 
  • 1 Handvoll Spinat - frisch oder aufgetaut aus dem Tiefkühlfach 
  • 1 kleine Dose Kokosmilch 
  • jeweils 1 TL Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Bockshornklee, Curry-Gewürzmischung mild, bzw. scharf, gemahlener Koriander
  • klein geschnittener Ingwer nach Belieben 
  • 5 Pfefferkörner
  • 1 EL getrocknetes Bohnenkraut
  • Salz 
  • 1 Handvoll Cashew-Kerne 
  • 1 TL Öl für die Pfanne 
  • bei Bedarf: Chilipulver

Zubereitung: 

Wasche, bzw. schäle und schneide das Gemüse kleinwürfelig. 

Nimm eine große Pfanne oder einen Kochtopf zur Hand, erhitze das Öl und brate die Zwiebel gemeinsam mit dem Ingwer, dem Kreuzkümmel, dem Schwarzkümmel und dem Bockshornklee scharf an. 

Füge das restliche Gemüse (außer den Spinat) hinzu und würze es sogleich mit etwas Salz, den restlichen Gewürzen und dem Bohnenkraut. 

Brate das Gemüse und die Gewürze etwa 5 Minuten an, bevor du die Linsen beimengst. Lösche alles mit zwei großen Tassen Wasser und der Kokosmilch ab. 

Lass dein Curry bei geschlossenem Deckel ca. 15 - 20 Minuten vor sich köcheln - so lange, bis die Linsen weich sind und das Curry etwas eingedickt ist. 

Zum Schluss kommt der Spinat und die Cashew-Kerne mit in die Pfanne. 

Wer mag, kann seinem Curry noch einen letzten "Schliff" mit etwas Chili und Salz verpassen. 

 

 

 

 

Comment