Die Auswahl an Brot und Gebäck ist in den heimischen Supermärkten und Bäckereien ja beinahe unendlich und sehr vielfältig, was ich an Österreich wirklich sehr schätze. Ich habe bis jetzt in keinem anderen Land so gutes Brot gegessen als zuhause. 

So gut gekauftes Brot und Weckerl aber auch sein mögen - selbstgemacht ist und bleibt selbstgemacht. 

Und den Unterschied schmeckt man! 

Zutaten (für 8 Stangerl): 

  • 450 g Roggenmehl 
  • 1 Sackerl Trockenhefe 
  • 1 EL Salz (großzügig)
  • 1 EL Brotgewürz (kann auch weggelassen werden)
  • ca. 375 ml lauwarmes Wasser 
  • 1 große Handvoll Kürbiskerne 

Zubereitung: 

Vermenge das Mehl mit dem Salz und dem Brotgewürz in einer Schüssel. Forme eine kleine Mulde und streue die Hefe hinein. Löse diese mit etwas lauwarmem Wasser auf.

 Gib das restliche Wasser und die Kürbiskerne dazu und verarbeite alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig. 

Forme eine große Kugel und stelle diese in einer Schüssel an einen warmen Ort. Lasse den Teig für etwa eine Stunde gehen. 

Bereite inzwischen eine bemehlte Arbeitsfläche vor. 

Knete den Teig noch einmal gut durch, forme eine Rolle und teile diese in acht gleich große Stücke. Forme nun aus jedem Einzelteil ein kleines Stangerl und schneide es jeweils an der Oberfläche etwa drei Mal ein. 

Setze alle Stangerl auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasse sie für weitere 20 Minuten bei etwa 70 - 80 Grad im Ofen gehen, bevor du die Temperatur auf 180 Grad erhöhst und dein Gebäck so lange bäckst, bis es leicht gebräunt ist (ca. 25 Minuten). 

 

 

Comment