So lecker ich sie auch finde, habe ich bis jetzt noch nie ohne erfahrene Hilfe selber Knödel gemacht. 

Nun ist der Zeitpunkt aber definitiv gekommen und ich präsentiere euch stolz meine ersten, selbstgemachten Spinatknödel!

Ab sofort habe ich keine Scheu mehr vor dem Knödelmachen. Es ist wirklich einfach. :)

Zutaten (für ca. 13 Knödel): 

  • 450 g passierter Spinat (aufgetaut) 
  • 250 g Knödelbrot (gekauft oder geschnittene, alte Semmeln)
  • 1 Zwiebel 
  • ca. 250 - 350 ml warmes Wasser oder warme Milch
  • 1 EL Butter 
  • 1 Ei 
  • 2 EL Grieß 
  • 1 TL Curry-Pulver 
  • 1/2 TL Muskatnuss gerieben
  • Salz 
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll frische Petersilie 
  • je nach Geschmack frisch gepressten Knoblauch 

Zubereitung: 

Schneide die Zwiebel ganz klein und brate sie mit der Butter, bis sie glasig ist. Gib dann den Spinat in die Pfanne und erwärme ihn leicht. Würze diese Mischung mit dem Curry-Pulver, der Muskatnuss, dem Salz und dem Pfeffer und lasse sie auskühlen.

Nimm in der Zwischenzeit eine große Schüssel zur Hand, in der du die Semmelwürfel und die Petersilie mit der warmen Milch (oder Wasser) übergießt. 

Schlage ein Ei auf und vermische es mit der Knödelmasse. Zum Schluss rühre den ausgekühlten Spinat ein und würze die Masse noch einmal nach. Ist die Masse sehr weich, gib noch etwas Grieß dazu. 

Falls du den Geschmack von Knoblauch gerne magst, dann füge deiner Knödelmasse noch etwas davon hinzu (am besten frisch gepresst). 

In einem großen Topf bringst du gesalzenes Wasser zum Kochen. 

Befeuchte deine Hände und forme kompakte Knödel in der Größe deiner Wahl und lasse sie vorsichtig in das kochende Wasser gleiten. Sobald die einmal Knödel aufgekocht sind, schalte die Flamme zurück und lasse die Knödel 10 - 15 Minuten ziehen, bis sie oben schwimmen. 

Serviere die Knödel mit etwas zerlassener Butter und geriebenem Parmesan. 

 

Comment