akro22.jpg

 

 

 

Neben Kochen zählt Yoga zu meinen großen Leidenschaften. Wie auch letztes Jahr schon war ich auch heuer wieder bei der „Joya-Yogaconvention“ in Wien im Burggarten live dabei. Es ist wirklich ein tolles Feeling, wenn sich ganz viele verschiedene Menschen auf einem Platz sammeln, um die unterschiedlichsten Yoga-Stile auzuprobieren oder sich einfach von dem besonderen Flair treiben lassen. 

 

 

Auf der Yogaconvention haben Yogastudios die Möglichkeit, sich vorzustellen und eine 20 – 30 minütige Session auf einer Bühne zu leiten. So bekommt man einen tollen Einblick, wo der Fokus bei den einzelnen Stilen und Studios liegt. 

Ich persönlich mache seit fast vier Jahren Yoga und die Praxis ist aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie entspannt und beansprucht mich gleichzeitig - und genau das mag ich so gerne. 

Auf der heurigen Convention habe ich zum ersten Mal Erfahrung mit „Acro-Yoga“ gemacht, also Akrobatik-Yoga und ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin wirklich stolz auf mich, dass ich mich überwunden habe und einer fremden Person sofort so viel Vertrauen schenken konnte. Normalerweise kostet es mich total viel Überwindung, in sämtliche Umkehrhaltungen zu gehen, aber hier hat es mir ab der ersten Sekunde Spaß gemacht und Adrenalin in die Adern gepumpt. 

Ich kann Yoga wirklich jeder und jedem empfehlen, denn nein, es ist NICHT nur "irgendein Meditationszeug", bei dem nur diejenigen teilnehmen können, die ausreichend dehnbar sind. Yoga ist weder ein Wettkampf, noch muss man irgendjemandem etwas beweisen. Yoga bietet einem die Möglichkeit, sich und seinen Körper bewusster wahrzunehmen. 

Comment