Im Sommer leuchtet nicht nur das saftige Grün der Wiesen und Wälder, bzw. das satte Blau der Seen und Meere. Auch in der Küche geht es sehr farbenfroh zu. In den Gärten wird das Obst und Gemüse reif und ich habe von einem ganz lieben Freund - danke nochmal Berni - eine Riesen-Garten-Zucchini geschenkt bekommen. Das war fast wie Weihnachten für mich, denn in meinen Augen (im wahrsten Sinne des Wortes) gibt es nichts Schöneres, als frisches Obst, Gemüse und Kräuter, etc. aus eigenem Anbau zu verarbeiten und zu verspeisen. Da weiß man, dass es garantiert ohne Dünge-, bzw. Spritzmittel gezogen wurde. Man schmeckt den Unterschied einfach. 

So kommt hier nun ein veganes Rezept für gefüllte Zucchini, welches sehr einfach zuzubereiten ist und ohne viele Zutaten ein Geschmackserlebnis darstellt, da alleine die Zucchini so wunderbar frisch geschmeckt hat. 

Zutaten (für 2 - 3 Personen): 

Zeit: ca. 90 Minuten: 20 - 30 Minuten Kochzeit des Amaranths, 30 Minuten Vorbereitungszeit, 30 Minuten Backzeit

  • 1 große Zucchini oder 2 - 3 kleine Zucchinis
  • 2 kleine Karotten
  • 120 g Amaranth 
  • 1 Suppenwürfel oder 1 EL Suppenwürze 
  • 1 Handvoll geschnittener Basilikum (ersatzweise 1 TL getrockneter Basilikum)
  • 1 TL getrockneter Oregano 
  • 1 TL Schwarzkümmel 
  • nach Belieben: Leinsamen, Sesam, Paprikapulver, (Rauch)käse, etc. zum Bestreuen
zucchini2

Zubereitung: 

Koche den Amaranth nach Anleitung. 

Halbiere die Zucchini(s) und höhle sie mit einem großen Löffel aus. Gib Acht, dass du kein Loch bohrst. 

Schlichte die Zucchini-Hälften in eine feuerfeste Auflaufform. 

Zerkleinere das Fruchtfleisch, schäle und raspele die Karotten grob und verrühre das Gemüse zusammen mit der Suppenwürze, den Kräutern und dem Schwarzkümmel und dem Amaranth. 

Fülle nun die Zucchini(s) mit dem Amaranth-Gemisch, bestreue sie nach Belieben und gib die Auflaufform bei 180 - 200 Grad für etwa 30 Minuten in das vorgeheizte Backrohr. 

Serviere das Gericht mit einem knackigen Salat und/oder einer Sauce/einem Dip deiner Wahl. 

During summertime, it is not only the lushly green of the grasses and wood and the deeply blue of lakes and seas that shine. Also the food is very colourful in those months. In the gardens, the fruits and vegetables get ripe. I got a really huge yellow courgette from a dear friends' garden – thanks a lot, Berni. It was like Christmas for me, because there is nothing more beautiful and delicious than fresh fruits, vegetables, herbs, etc. from the own garden. You know exactly where it comes from and you can absolutely taste the difference.

Here comes a vegan recipe for stuffed courgette, which is really easy to prepare and for which you don’t need a lot of ingredients because the courgette itself tastes so good and fresh.

Ingredients (for 2 – 3 persons):

Time: about 90 minutes

  • 1 big or 2 – 3 small courgettes
  • 2 small carrots
  • 120 g of amaranth
  • 1 soup cube or 1 tablespoon of soup seasoning
  • 1 small handful of fresh basil, finely cut (or 1 tablespoon dried basil)
  • 1 teaspoon of dried oregano
  • 1 teaspoon of black cumin
  • optional as a topping: flax seeds, sesame, paprika-powder, (smoked) and grated cheese, etc.  

Method:

Cook the amaranth as it is told on the packing. 

Cut the courgette(s) into halves, scoop out parts of the flesh with a tablespoon. Put the halves of the courgette(s) in an ovenproof-dish.

Chop the pulp, peel and grate the carrots and season the vegetables with soup cube, herbs, black cumin and add the amaranth. 

Stuff the courgette(s) with the amaranth-filling, dredge them with a topping you like and put the ovenproof-dish in the 180-200°C pre-heated oven for about 30-40 minutes. 

Serve your courgettes with some green salad and/or a sauce you like. 

 

 

 

Comment