Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich bewusst "aufwändig" gekocht habe. Gestern habe ich mich dann endlich wieder über die Lebensmittel gestürzt und geschnippelt, gebraten und gekocht - ohne viel zu planen und nachzudenken.

Ich bin immer wieder begeistert, wie kreativ ich sein kann, wenn es darum geht, aus den vorhandenen Lebensmitteln etwas Feines zu kreieren und vor allem, wie viel Spaß es mir macht, andere Menschen mit selbst gekochten Gerichten zu überraschen und zu verwöhnen.

Die Kombination aus süß und pikant in den unterschiedlichsten Ausführungen ist in meiner Küche nicht mehr wegzudenken (wofür mich meine Mitmenschen im Übrigen des Öfteren komisch ansehen und sich fragen, wie man dies als Nicht-Schwangere gut finden kann), was man bei dieser Vorspeise merkt.

Die Säure der in Wein gekochten Linsen und die Rosinen ergänzen sich ganz wunderbar - nicht zu vergessen der Balsamico als "i-Tüpfelchen".  

Hier kommt nun der erste Gang des gestrigen Abends. 

Zutaten (für 2 Personen): 

Zeit: ca. 35 Minuten 

  • 50 g rote Linsen  
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken 
  • 1 kleine Tasse Weißwein (90-100 ml)
  • 2 EL Rosinen 
  • Salz 
  • 4 große Champignons 
  • 1 TL Butter (Diese kann für die vegane Variante einfach weggelassen oder durch Margarine, bzw. Olivenöl ersetzt werden.)
  • Balsamico-Reduktion zum Garnieren

Zubereitung: 

Koche den Weißwein mit den Nelken, den Lorbeerblättern, den Rosinen und etwas Salz auf. Gib die Linsen in den Topf und lasse sie so lange vor sich hin köcheln, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist und die Linsen bissfest sind. 

Rühre die Butter ein und schmecke die Linsen bei Bedarf noch mit etwas Salz ab. 

Entferne den Strunk von den Champignons und setze sie verkehrt in eine kleine Auflaufform. Die Strünke kannst du dazwischen hineinschlichten. Fülle nun die Champignons mit den Linsen (Da in den Champignons nicht sehr viel Platz für die Füllung ist, musst du diese etwas "türmen".) und gib sie für 10 Minuten in den Ofen. 

Träufele etwas gekaufte Balsamico-Reduktion über die heißen Champignons und serviere sie. 

This is one more proof that I create the best things while not thinking too much about what I do. And I love cooking for someone else – as I did it with this recipe.

The combination of sweet and sour is a bit like a “red line” through my recipes. Sometimes, people look at me and wonder whether I am pregnant because of my eating-preferences and habits.

In this meal there is also this combination of sweet and sour. The wine goes perfectly with the raisins and the Balsamico on top of the champignons.

Ingredients (for 2 people):

Time: about 35 minutes

  • 50 g of red lentils
  • 2 bay leaves
  • 3 cloves
  • 1 small cuup of white wine (about 90 - 100 ml)
  • 2 tablespoons of raisins
  • salt
  • 4 big mushrooms
  • 1 teaspoon of butter (margarine or plant-based oil for the vegan version)
  • “Crema con Aceto Balsamico” for garnishing

Method:

Cook the lentils with white wine, cloves, bay leaves, raisins and salt until the lentils are “al dente”.

Add the butter and some salt if you like.

Pre-heat the stove up to 180°C.

Remove the stem of the mushrooms and put them in a small casserole. Place the stems beside or in-between the champignons. Fill them with the lentils – as there won’t be too much place in the small hole of the champignons, you have to “pile” the lentils a bit.

Put them in the stove for about 10 minutes.

Garnish the stuffed champignons with some of the “Crema con Aceto Balsamico” and serve them.



Comment