Es grünt so grün...

Im Moment geht es sehr frühlingshaft in meiner Küche zu. Ich freue mich über die aufkeimenden Sprossen, die blühenden Blumen und Bäume. Die Natur beschert mir viel Freude in den Frühlingsmonaten. Am meisten assoziiere ich die Farbe Grün mit Vitalität und Neubeginn. Auch im Supermarkt ist es vor allem das grüne Gemüse, welches einem ins Auge sticht: frische und regionale Salate, Gurken, Spargel, Kohlrabi, Spinat, etc. 

Zudem versorgt uns grünes Gemüse mit viel Eisen (Grünes Blattgemüse, wie zum Beispiel Spinat, enthält auf 100 Gramm sogar mehr Eisen als Fleisch). 

Für mich haben grüne Speisen auch einen sehr "herzerwärmenden" Effekt, denn es ist auch jene Farbe, die für das Herzchakra, oder "Anahata-Chakra" steht. 

Ja, ich weiß, viele von euch denken bei grünem Gemüse hauptsächlich an langweiligen Salat, der sich meist nur als Garnitur mit einer kleinen Scheibe Tomate am Teller mit dem Schnitzel unter den Pommes versteckt. Schade eigentlich, denn ich kenne kaum jemanden, der diese Garnitur mitverspeist - der Salat wird achtlos weggeschmissen. Zum anderen verstehe ich es auch, denn Salat kann so viel mehr sein als eine langweilige Garnitur ohne spannendem Dressing! Um diesem Vorurteil des langweiligen Salates etwas entgegenzuwirken, habe ich mir gedacht, ich kredenze einen grünen Getreidesalat, der als vollständige Mahlzeit stehen kann.

Er eignet sich ganz wunderbar als gesundes Mittagessen für unterwegs, im Büro oder auf der Uni und ich versichere: Dieser Salat macht dem labbrigen Salatblatt und dem Essiggurkerl im Leberkäsesemmerl alle Mal Konkurrenz!  

Zutaten (für 2 Portionen): 

Zeit: 25 - 30 Minuten

  • 1/2 Tasse Reis
  • 1/2 Tasse rote Linsen 
  • 1/3 Brokkoli 
  • 1/2 Kohlrabi 
  • 1/2 Gurke 
  • 1 EL Oregano 
  • 1 Handvoll Pistazien (ersatzweise: Kürbiskerne)
  • 2 EL Olivenöl (ersatzweise: Kürbiskernöl)
  • frische Kräuter zum Garnieren (z.B. Basilikum und Rosmarin)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung: 

Bringe zwei Tassen Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen und koche darin das Getreide weich. Füge kurz vor Ende der Garzeit die klein geschnittenen Brokkoli-Röschen hinzu und lasse diese mitdünsten - füge eventuell noch etwas Wasser hinzu. 

Lasse das Getreide auskühlen. 

Schäle inzwischen den Kohlrabi und die Gurke und schneide beides kleinwürfelig. 

Gib alle Zutaten in eine Schüssel, vermische sie, schmecke sie ab und fertig ist dein Salat! 

Im Kühlschrank hält er sich 2 - 3 Tage, deswegen kann man ihn wunderbar vorbereiten und spart sich das tägliche Vorkochen. 

Everything in my kitchen reminds me of the beautiful spring season at the moment. I enjoy it when the flowers and trees start to bloom and to grow again - it is such a beautiful gift that Mother Earth gives us. 

For me, the colour green stands for vitality and new beginnings. In the supermarkets the veggie sections are full of green vegetables: fresh and regional salad, cucumbers, asparagous, kohlrabi, spinach, etc. 

Green vegetables supply us with a lot of iron (Some of them contain even more iron than meat.). For me, green dishes have a very "heart warming" effect because green is the colour for our heart chakra or "anahata chakra". 

Well, I know that for some of you lettuce only reminds you of the boring, small leaf with a tiny slice of tomato on it which you can find on your plate after having finished your schnitzel with potato chips. It's a pitty! I rarely know someone eating it - the poor lettuce lands in the rubbish bin. On the one side, I can understand that but on the other hand I know that you can make so much more out of a salad! Therefore, I have decided to create a delicious green salad which can stand on its own.

It can be eaten for lunch in the office, at university or in the green park during your break. I am absolutely sure that this salad is a very big rival for the watery and boring lettuce leaf and the small pickle in your bread roll with sausage or "Leberkäse"! 

Ingredients (for 2 portions): 

time: 25 - 30 minutes

  • 1/2 cup of white rice 
  • 1/2 cup of red lentils 
  • 1/3 of a broccoli 
  • 1/2 of a kohlrabi
  • 1/2 of a small cucumber 
  • 1 tablespoon of oregano
  • 1 handful of pistachios (or pumpkin seeds) 
  • 2 tablespoons of olive oil (optional: pumpkin seed oil)
  • fresh herbs for garnishing as basil and rosemary for example
  • salt
  • pepper 

Method: 

Bring two cups of water with some salt to a boil and cook rice and lentils until soft. A few minutes before the grains are soft, add the small florets of the broccoli - add some more water if needed. 

Let it cool down. 

Meanwhile, peel the kohlrabi and the cucumber and cut them in small cubes. 

Put all of the ingredients in a big salad bowl, mix them, season them and enjoy! 

You can store the salad up to 2 - 3 days in the fridge which prevents you from every day-cooking. 

 

 

 

Comment