Nach den Weihnachtsfeiertagen und den Ferientagen bei der Familie freue ich mich doch, endlich wieder in meiner eigenen Küche experimentieren zu können und ich mich nicht mehr hauptsächlich von "Beilagen" ernähren. 

Es ist auch sehr lange her, dass Tofu in meinem Einkaufskorb gelandet ist. 

So habe ich wieder einmal ein bisschen herum experimentiert und schlussendlich hat es mir dann so gut geschmeckt, dass ich es der Veröffentlichung würdig empfand. 

Der Tofu in Grüntee-Ingwer-Sauce verleiht dem Gericht einen asiatischen Touch, wohingegen die Rote Rübe an saisonales Gemüse erinnert. Der Spinat sorgt für den Eisengehalt und der Kreuzkümmel lässt an indische Küche erinnern. 

Zutaten (für 1 Person):

Zeit: ca. 30 Minuten

  • 200 g Karfiol-Röschen
  • 3 - 4 Würfel Tiefkühl-Blattspinat (aufgetaut)
  • 130 g Rote Rüben (würfelig geschnitten)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Majoran
  • Salz  
  • 1 TL Pflanzenöl 
  • 125 g Tofu geräuchert
  • 200 ml frischer Grüntee (mit 1 Teebeutel) 
  • 1 TL Maisstärke (Maizena)
  • 1 TL fein geriebener, frischer Ingwer 
  • 1/2 TL Tofugewürz (ersatzweise: Curry-Gewürz)
  • 1 Msp. Kurkuma
  • 1 TL Zucker 

Zubereitung: 

Heize das Backrohr auf 200 Grad vor. 

Befülle eine kleine Auflaufform mit dem Karfiol, dem Spinat, und den Rote Rüben-Würfel und würze das Gemüse mit dem Kreuzkümmel, dem Majoran und etwas Salz. Vermische alles gut, füge einen Schuss Wasser hinzu und gib die Form in den Ofen. 

Für die Sauce verrühre die Maisstärke mit etwas heißem Grüntee. Bringe den restlichen Tee mit dem Ingwer zum Kochen und rühre das Stärke-Gemisch ein. Würze mit einer Prise Salz, Tofugewürz, Kurkuma und Zucker. Lasse die Sauce vor sich hinköcheln, bis sie eindickt. Stelle sie dann zur Seite. 

Schneide den Tofu würfelig und brate ihn mit dem Pflanzenöl, bis die Würfel braun und knusprig sind. 

Gib den Tofu in die Sauce und erhitze beides noch einmal. 

Wenn der Karfiol al dente ist (er kann gerne noch knackig sein), verteile das Gemüse auf einem Teller und garniere es mit dem Tofu und der Sauce. 

After all the Christmas menus with the family which were quite good, although I ate a lot of vegetarian "side dishes", I am nevertheless happy to be in my own kitchen again in order to do some new year kitchen-experiments. 

It has been a little while that I have bought some tofu. 

My intention was creating something new and something special. In the end, I was pretty happy about the result that I want to share the recipe with you. 

The tofu in green tea-ginger-sauce gives the dish an asiatic touch. The beet root is a seasonal veggie and the spinach offers the necessary amount of iron. The cumin seeds remind us of indian cuisine. 

Ingredients (for 1 person):

time: about 30 minutes

  • 200 g of cauliflower
  • 3 - 4 cubes of frozen leaf spinach (thawed)
  • 130 g of beet root (cut in small cubes)
  • 1 teaspoon of cumin seeds
  • 1 teaspoon of majoran
  • salt
  • 1 teaspoon of plant-based oil
  • 125 g of smoked tofu
  • 200 ml of fresh green tea (1 tea bag) 
  • 1 teaspoon of corn starch
  • 1 teaspoon of grated fresh ginger
  • 1/2 teaspoon of tofu-spices (or normal curry-spices)
  • 1 knife point of turmeric
  • 1 teaspoon of sugar

Method: 

Pre-heat the oven up to 200°C. 

Put cauliflower, spinach and beet root in a small ovenproof dish and season it with cumin seeds, majoran and some salt. Add some water and put it in the oven. 

The sauce: Mix corn starch with some hot tea and stir well. Bring the rest of the tea and the fresh ginger to a boil. Add the liquid starch and season it with a pinch of salt, tofu-spices, turmeric and sugar. Let it cook for a while until the sauce gets thicker. Put it aside. 

Cut the tofu in small cubes and fry them with the oil until they get brown and crusty. Add them to the sauce and pre-heat it again. 

When the cauliflower is al dente, put the vegetables on a plate and garnish it with the tofu and the sauce. 

 

 

Comment