Burger ist nicht gleich Burger! Der typische "Fast-Food-Klassiker" wird oftmals als fettiger, fleischiger Snack abgestempelt, dem jegliche Nährstoffe entzogen wurden. Leider stimmt das meistens auch - vor allem, wenn man an die ganzen Burger-Ketten denkt. 

Gott sei Dank kann man aus Burger-Laibchen eine Menge mehr machen und seiner Kreativität freien Laufen lassen. Grundsätzlich ist Burger ein sehr "dankbares" Gericht, welches unendlich vielseitig variiert werden kann und somit immer anders schmeckt und aussieht. 

Neben dem guten Geschmack liebe ich Rote Beete hauptsächlich wegen der tollen Farbe, die sie den Gerichten verleiht. Heute habe ich sie in ein neues Rezept eingebunden und mit glutenfreier Hirse zu unglaublich schmackhaft leckeren Burger-Laibchen verarbeitet. 

Ob du die Laibchen mit einem Salat, im Brötchen, mit diversen Aufstrichen oder einfach so genießt, bleibt dir überlassen. 

Zutaten (für 4 Laibchen): 

Zeit: etwa 30 Minuten

  • 150 g Rote Rübe (vorgekocht und in grobe Stücke geschnitten)
  • 50 g Hirse 
  • 20 - 30 g Hirseflocken (die Menge variiert)
  • 8 Koriandersamen
  • 1/2 rote Zwiebel (grob gehackt)
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel 
  • Salz 
  • frische oder tiefgefrorene Petersilie
  • 1 TL Kokosöl

Zubereitung: 

Koche die Hirse mit der doppelten Menge an Wasser und den Koriandersamen so lange, bis sie weich ist. 

Gib alle Zutaten in eine Küchenmaschine und verarbeite sie zu einer feuchten Masse. 

Schmecke sie ab. Erhitze das Kokosöl in einer Pfanne und forme 4 gleich große Laibchen, die du dann auf beiden Seiten knusprig brätst. 

Mein Tipp: Ich gebe die Laibchen nach dem Braten noch 5-10 Minuten in den 150 Grad heißen Backofen, damit sie etwas nachziehen können. 

Die Laibchen schmecken auch kalt, bzw. aufgewärmt gut!

There ist this prejudice that the traditional "fast-food-classic" - burger - consists only of fat and meat. Well, most of the time it is true if you think of the burgers of all the world-wide known burger restaurants. 

Thank God you can make your burger by yourself which is great because you can experiment a lot with your ingredients and the best thing is: You really know what is inside of your small loaves. 

I love beet root because of its taste but most of all because of its lovely colour. Today, I combined it with millet. Et voilà, the result are those nice and delicious gluten free beet root-millet-burgers. 

You can enjoy them with a salad, with a traditional bread roll or with your favourite spread - be creative! 

Ingredients (for 4 small loaves): 

time: about 30 minutes

  • 150 g of beet root (cooked and cut in pieces)
  • 50 g of millet
  • 20 - 30 g of millet flakes (the amout varies)
  • 8 coriander seeds
  • 1/2 of a red onion (chopped) 
  • 1/2 teaspoon of grounded cumin
  • salt
  • some fresh or frozen parsley
  • 1 teaspoon of coconut oil 

Method: 

Cook millet with double the amount of water and coriander seeds until soft. 

Put all the ingredients in your food processor. The result should be a homogenous mixture. Sesaon it once again and form 4 equal small loaves. 

Heat up the coconut oil and fry your loaves until they are lightly brown on both sides. 

My tip: Before eating them, I put the loaves in the 150°C pre-heated oven for about 5-10 minutes. 

You can also enjoy them cold or heated up!

Comment