Ich habe vor einiger Zeit schon einmal diese Taler gepostet, allerdings habe ich sie dieses Mal wieder mit dem Integralbianco-Mehl zubereitet, weshalb ich eine neue Version mit zusätzlich neuen Fotos und das Rezept ohne Ei und ohne Zucker verfasst habe. 

Hier geht es zum Rezept von der "traditionelleren" Variante mit Ei und Zucker. 

Weitere Infos über Integralbianco erfährst du hier. Weitere Rezepte von meinem Blog: Schokomuffins mit Feigen-Erdnuss-Überraschung und Nudelauflauf mit Feta-Crumble.

Mohnzelten, wie sie in Österreich ursprünglich heißen, zählen zu meinen absoluten Lieblingsnaschereien, weswegen ich mich auch immer umso mehr freue, wenn meine selbstgemachten gelingen und lecker schmecken. 

Der Teig ist dieses Mal sehr geschmeidig geworden, obwohl ich kein Ei verwendet habe, wie es im Originalrezept steht. Auch die Menge an Fett und Zucker habe ich stark reduziert. 

Et voilà, das Ergebnis lässt sich sehen!

Zutaten (für ca. 8 - 10 Taler): 

Zeit: ca. 70 Minuten (inklusive Kochzeit der Kartoffeln und Backzeit der Taler)

Für den Teig: 

  • 250 g Kartoffeln

  • 280 g Integralbianco-Mehl

  • 1/2 Pkg. Backpulver 

  • 60 g Margarine oder Butter

  • 1 Prise Salz

Für die Mohnfülle: 

  • 80 g Margarine oder Butter 

  • 250 g geriebener Mohn

  • 4 EL Honig 

  • optional: 1 TL Zimt, 1 Msp. Muskatnuss, Vanille oder Kardamom 

Zubereitung: 

1) Für den Teig koche die Kartoffeln, schäle sie und presse sie mithilfe einer Kartoffelpresse (wenn du so etwas nicht besitzt, kannst du sie ebenfalls mit einer Gabel oder einem Handquirl zerdrücken - nicht pürieren!) in eine Schüssel, worin du bereits das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischt hast. 

2) Gib die Butter ebenfalls in die Schüssel und verarbeite die Zutaten so rasch wie möglich zu einem geschmeidigen Teig. 

3) Forme eine dicke Rolle aus dem Teig. 

4) Für die Mohnfülle lässt du die Butter mit dem Honig in einem Topf bei geringer Temperatur schmelzen. 

5) Rühre den Mohn und eventuell die restlichen Zutaten unter und stelle eine geschmeidige Füllung her, indem du alle Zutaten gut vermischt und eventuell noch etwas Wasser hinzufügst, falls dir die Masse zu trocken erscheint. 

6) Forme (nicht zu kleine) Mohn-Bällchen. 

7) Schneide von der Teigrolle etwa 2-fingerbreite Stücke ab, drücke sie flach, setze jeweils ein Mohn-Bällchen in die Mitte und verschließe die Taler gut. 

8) Nun bringe sie in Form, indem du sie etwas flach drückst. 

9) Setze deine Mohnzelten, wie sie Österreich so schön heißen, auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

10) Gib das Blech in das vorgeheizte Backrohr, lasse die Mohntaler für ca. 10 Minuten bei 180-200 Grad auf einer Seite bräunen, bevor du sie einmal wendest.

11) Lasse sie auskühlen, bevor du sie verspeist. 

Tipp: Diese Mohntaler lassen sich auch gut in größeren Mengen vorbereiten (da der Vorgang doch etwas länger dauert) und einige einfrieren. 

In Austria, we call them traditionally "Mohnzelten". They are absolutely one of my favourite sweet dishes. This is why I am even happier when I prepare them on my own and they look like the bought ones. 

The taste is different - I prefer my pastries because I don't use so much fat and sugar as the original recipe suggests. In addition to that, I made them without eggs which works well without any problems! The dough was very smooth. 

Et voilà, here comes my recipe!

Ingredients (for 8-10 pastries): 

Time: about 70 minutes

For the dough:

  • 250 g of potatoes
  • 280 g of flour
  • 1 teaspoon of baking powder
  • 60 g of butter or margarine
  • 1 pinch of salt

For the stuffing:

  • 80 g of butter or margarine
  • 250 g of grated poppy seeds
  • 4 tablespoons of honey
  • optional: 1 tablespoon of cinnamon, cardamom, vanilla  

Method:

1) Cook the potatoes, peel and mash them. Mix flour, baking powder and salt in a big bowl and add mashed potatoes.

2) Add butter and knead a smooth dough as quick as possible.

3) Make a big roll out of the dough.  

4) For the stuffing melt butter and honey in a small pot at low temperature.

5) Add poppy seeds and the optional ingredients and mix up all ingredients. If the stuffing is too dry, add a sip of water.

6) Form little poppy seeds balls. (The same amount as the pieces of dough). 

7) Cut the dough in equal pieces (about 2-fingers-thick), work them through until they are flat. Put a poppy seeds ball in the middle and „coat“ it with the dough.

8) Press the ball until it has the form of a “thaler”.

9) Repeat it with all the other pieces of dough and poppy seeds balls. But them on a baking tray.

10) Put it in the pre-heated oven and bake the pastries at 180°C for about 15 minutes (until they are lightly brown on the surface).

11) Let them cool down before enjoying them.

Tip: You can also put some of the pastries in the fridge.

 

 

Comment