Viewing entries tagged
Frühstück

Hanfgranola/Hempseed Granola

Comment

Hanfgranola/Hempseed Granola

Bei diesem selbst gemachten Knuspermüsli können die gekauften, übersüßten Varianten der Cornflakes einpacken!

The most delicious alternative to conventional and sugary cornflakes and mueslis! 

Comment

Kürbisaufstrich/Pumpkin Spread

Comment

Kürbisaufstrich/Pumpkin Spread

Dieser Aufstrich überzeugt durch seine Vielfältigkeit: herbstlich, herzhaft, süß, scharf, nussig, cremig und crunchy in einem. 

I am sure that his spread convinces you with his special taste - autumnal, savoury, sweet, spicy, nutty, creamy and crunchy at the same time.

 

Comment

Buntes Frühstücksmüsli

Comment

Buntes Frühstücksmüsli

Heute war ich seit längerer Zeit wieder Laufen. Durch das Reisen und die Hitze habe ich es in den letzten Tagen nie geschafft, mit meinen Laufschuhen durch die Stadt zu flitzen. 

Danach hatte ich ein richtiges Verlangen nach Proteinzufuhr, weshalb ich mir ausnahmsweise ein kaltes Müsli mit Joghurt zubereitet habe. Durch die Haferflocken, dem Obst und den Nüssen haben sich dann zu dem tierischen Eiweiß noch gesunde Kohlenhydrate, Ballaststoffen, Vitamine und Fette gesellt. 

Ein Augen- und Gaumenschmaus! 

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: ca. 20 Minuten (inklusive Einweichzeit des Getreides)

  • 3 EL Haferflocken fein (Für die glutenfreie Variante können auch Hirseflocken verwendet werden.)
  • 1 EL Braunhirse 
  • 150 g (probiotisches) Joghurt 
  • 1 kleine Banane
  • 1 Handvoll Heidelbeeren
  • 2 Erdbeeren 
  • 1/2 Apfel 
  • 4 Macadamianüsse
  • 4 Mandeln 
  • 1 TL Chiasamen
  • Zimt 
  • 5 frische Minzblätter

Zubereitung: 

Gib die Hafer-, bzw. Hirseflocken und die Braunhirse in deine Müslischüssel und gieße etwas heißes Wasser darüber. Lasse den Brei für ca 5 - 10 Minuten quellen. 

Wasche, schäle und schneide inzwischen das Obst. Hacke die Nüsse grob. 

Rühre nun das Joghurt in den Haferbrei und bestreue ihn mit Zimt. 

Belege dein Müsli beliebig mit dem Obst und den Nüssen, streue zum Schluss die Chiasamen darüber und erfreue dich an deinem "schönen" und gesunden Frühstück!

 

Comment

Grapefruit-Porridge mit Walnüssen

Comment

Grapefruit-Porridge mit Walnüssen

Grapefruit ist nicht jedermanns Sache, da sie eine etwas bittere, bzw. saure Note hat. Ich mag sie jedoch sehr gerne, da sie eine erfrischende und belebende Wirkung hat. 

Zusammen mit den Nüssen und dem süßen Ahornsirup harmoniert sie sehr gut in meinem heutigen Porridge, wie ich finde. 

Schönen und vitalen Tag!

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 10 Minuten 

  • 3 EL feine Haferflocken 
  • 1 EL gepuffter Amaranth 
  • 1/2 TL Leinsamen 
  • 1 EL Braunhirse 
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 - 2 EL Ahornsirup
  • 1 Grapefruit

Zubereitung: 

Bringe eine halbe, kleine Tasse Wasser zum Kochen und rühre den Leinsamen, die Braunhirse und die Haferflocken ein. Lasse alles einmal aufkochen und schalte dann die Herdplatte ab. Füge den gepufften Amaranth und den Ahornsirup hinzu und lasse den Brei für 2 Minuten nachquellen. 

Schäle, enthäute und schneide inzwischen die Grapefruit. 

Gib das warme Porridge in deine Müslischüssel, verteile die geschnittene Grapefruit und die Walnüsse gleichmäßig darauf und schmecke bei Bedarf mit noch etwas Ahornsirup ab. 

 

 

Comment

Haselnuss-Schoko-Creme

Comment

Haselnuss-Schoko-Creme

"Nutella" ist in aller Munde - im wahrsten Sinne des Wortes. Kaum jemand sagt zu diesem cremigen Haselnuss-Nougat-Aufstrich "nein". Aber so gut er auch schmecken mag, so ist das Wort "Haselnuss" wohl etwas überbewertet, denn es sind der Zucker und das Palmöl, welche in dem Original dominieren.

Zusätzlich ist der An- und Abbau von Palmöl umstritten, wenn man an den Umweltschutz denkt, da in den Anbaugebieten (hauptsächlich Asien) große Flächen an Regenwald zugunsten der Ölpalmen-Plantagen gerodet werden. Was die Folgen sind, wissen wir ja - Verlust der Biodiversität, Zunahme an Kohlendioxid in der Atmosphäre wegen der Brandrodung, usw. 

Ja, ich weiß, wenn ich mit diesem Thema anfange, dann läuft es schlussendlich darauf hinaus, dass man fast gar nichts mehr konsumieren darf, aber es sind schon die kleinen Gesten, die viel bewirken können. Wenn jeder Mensch denkt, er könne sowieso nichts zum Schutz der Umwelt beitragen und es fällt nicht ins Gewicht, wenn er oder sie bewusst auf bestimmte, umweltbelastende Lebensmittel verzichtet, wie soll sich denn dann jemals etwas ändern?! 

Nun aber zurück von meinem kurzen, philosophischen Ausflug zum eigentlichen Rezept: 13% Haselnüsse sind im herkömmlichen Nutella, über 50% sind es in der selbstgemachten Variante. Der "fettarme Kakao" kommt in der Zutatenliste des Nutellas an vierter Stelle, bei diesem Rezept ist der Kakao (100% pur) der zweit-wichtigste Geschmacksträger. Der Unterschied ist wahrlich unverkennbar. 

Ich will gar nicht leugnen, dass ich mir nicht selber manchmal, wenn auch wirklich sehr selten, ein Nutella-Brot gegönnt habe, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass in Zukunft nur noch der selbstgemachte Aufstrich auf mein Brot kommt, da er mich vom Geschmack, von der Konsistenz und auch preislich einfach überzeugt hat. 

Zutaten (für 1 Glas): 

  • 170 g Haselnüsse
  • 5 EL pures Kakaopulver
  • je 2 EL Honig oder Ahornsirup und (Vollrohr)zucker (dieser hat eine ganz feine, karamellige Note)
  • 4 EL zerlassene Kakaobutter oder herkömmliches, neutrales Pflanzenöl 
  • Wasser 

Zubereitung: 

Röste die Haselnüsse für etwa 10 - 20 Minuten im 180 Grad heißen Backrohr. Vorsicht, dass sie nicht verbrennen - dies kann schnell gehen! 

Gib dann die gerösteten Haselnüsse in deine Küchenmaschine und lass sie so lange laufen, bis die Haselnüsse zu einer feinen Creme verarbeitet sind. 

Füge danach die restlichen Zutaten hinzu und mixe alles noch einmal gut durch. Die Menge des Wassers variiert sehr stark. Gib so viel Wasser dazu, bis eine streichfähige Masse entstanden ist. 

Fülle deine Haselnuss-Schoko-Creme in ein sauberes Glas und lagere es an einem kühlen Ort (Ganz wichtig!! Am besten lagerst du es im Kühlschrank - Die Creme wird an einem warmen Ort sehr schnell schlecht!)

Wer es gerne "crunchy" mag, kann ein paar Haselnüsse auf die Seite geben und diese kurz vor Ende des Mixens in die Küchenmaschine geben, damit größere Stückchen übrig bleiben. 

 

Comment

Knuspermüsli

Comment

Knuspermüsli

Vergiss all die überzuckerten, fertigen Knuspermüslis aus dem Supermarkt, die alle gleich schmecken (nämlich nach nichts). Versuch doch mal selber, dein eigenes Müsli herzustellen! Wenn dir Porridge oder herkömmliches Birchermüsli zu fade schmeckt und nicht knusprig genug ist, ist dies die perfekte Alternative.

Granola, wie man das selbstgemachte Müsli auch gerne bezeichnet, ist zwar durch den Honig oder Ahornsirup und die Rosinen süß, aber nicht ZU süß, da zusätzlich kein unnötiger Zucker zugesetzt wird. Somit kommt jede einzelne Zutat durch ihre Konsistenz, ihre Größe und ihren Geschmack besonders zur Geltung. 

Hier kommt ein Vorschlag meinerseits, aber du kannst diese durch sämtliche andere Lieblings-Getreidesorten oder -nüsse ersetzen! Sei kreativ und freue dich über deine gesunde Alternative zu den gekauften, "Mainstream-Cornflakes". 

Zutaten (für 1 Blech): 

Zeit: 10 Minuten Vorbereitung; 30 Minuten Backzeit

  • 4 EL Quinoa (ungekocht)
  • 8 EL Haferflocken 
  • 4 EL gepuffter Amaranth 
  • 2 EL Sesam 
  • jeweils 1 Handvoll Mandeln, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne 
  • 1 EL Chia-Samen 
  • 2 EL geriebener Mohn 
  • 1 Handvoll Rosinen 
  • jeweils 3 EL Tahina (Erdnussbutter), Ahornsirup oder Honig, Pflanzenöl 

Zubereitung: 

Vermische alle trockenen Zutaten bis auf die Rosinen in einer Schüssel. 

Erwärme die Tahina, den Ahornsirup oder den Honig und das Öl, sodass eine homogene, geschmeidige Creme entsteht. 

Vermische die trockenen Zutaten mit der Creme. Bereite ein Backblech mit Backpapier vor und verteile die Masse gleichmäßig auf dem Blech. 

Gib dein Knuspermüsli für ca. 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen und vermische es ab und zu, damit die Oberfläche nicht verbrennt. In den letzten 5 Minuten hebe die Rosinen unter. 

Lasse das Müsli auskühlen und bewahre es an einem kühlen, trockenen Platz auf. 

Du kannst es als Topping für sämtliche Süßspeisen oder Porridge, mit einer Schüssel Joghurt und Obst oder Milch oder einfach so zum Naschen verwenden.

 

 

Comment

Holunderporridge mit Haselnüssen

Comment

Holunderporridge mit Haselnüssen

Diese weißen, kleinen Blüten verbreiten nicht nur einen unglaublich leckeren Geruch, sie schmecken auch sehr lecker und verleihen dem Essen eine frische, blumige Note, wie man es in diesem Frühstücks-Porridge schmecken kann. 

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 10 Minuten

  • 2 EL Hirseflocken
  • 2 EL Haferflocken 
  • 1 Handvoll Haselnüsse 
  • etwas Honig oder Ahornsirup
  • Blüten von einer Holunderblütendolde 
  • Obst deiner Wahl 
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung: 

Bringe eine halbe, kleine Tasse Wasser zum Kochen und rühre die Hirse-, bzw. Haferflocken ein. Lasse sie einmal aufkochen und schalte dann die Herdplatte ab. Füge den Honig oder Ahornsirup, die Holunderblüten und den Zimt hinzu und lasse den Brei für 2 Minuten nachquellen. 

Wasche, bzw. schneide inzwischen das Obst und hacke die Haselnüsse grob. 

Gib das warme Porridge in deine Müslischüssel, verteile das Obst und die Haselnüsse gleichmäßig darauf und freue dich über den guten Start in den Tag. :) 

 

 

Comment

Erdnussporridge

Comment

Erdnussporridge

Heute gibt es mal wieder eine neue Porridge-Variante aus Lenas (Frühstücks)küche. 

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 10 Minuten

  • 3 - 4 EL Haferflocken (fein oder grob - je nach Geschmack) 
  • 1 TL Leinsamen 
  • 1 EL Erdnussbutter (vorzugsweise crunchy; Eine kleine Anmerkung: Im Moment bin ich verrückt nach der Erdnussbutter von der Marke "calvé", welche es bei Merkur zu kaufen gibt, die mit dem orangen Deckel. Sie hat zwar mehrere Zusatzstoffe, aber der süßlich-salzige Geschmack und diese cremige und knusprige Konsistenz zugleich lässt mich jedes Mal wieder schwach werden.) 
  • 1 Handvoll frische Erdnüsse 
  • 1 - 2 EL Ahornsirup 
  • 2 Stück frisches Obst nach Wahl (z.B. 1 Apfel und 1 Pfirsich)

Zubereitung: 

Bringe eine kleine Tasse Wasser zum Kochen und rühre die Leinsamen und die Haferflocken ein. Lasse sie einmal aufkochen und schalte dann die Herdplatte ab. Füge die Erdnussbutter und den Ahornsirup hinzu und lasse den Brei für 2 Minuten nachquellen. 

Schneide inzwischen das Obst. 

Gib das warme Porridge in deine Müslischüssel, verteile das Obst und die Erdnüsse gleichmäßig darauf und schmecke bei Bedarf mit noch etwas Ahornsirup ab. 

 

Comment

Hirse-Porridge mit Paranüssen

Comment

Hirse-Porridge mit Paranüssen

...weil ich Frühstück einfach liebe! 

Zutaten (für 1 Person):

Zeit: 10 Minuten

  • 1 kleine Tasse Wasser 
  • 3 EL Hirseflocken (z.B. von der Marke "Alnatura" von dm)
  • 1 TL Braunhirse (gibt es auch bei dm) 
  • 1 TL Zimt 
  • 1 TL Honig oder Ahornsirup 
  • 3 - 4 gehackte Paranüsse 
  • nach Belieben: ein paar Gojibeeren oder/und Rosinen
  • 2 Stück Obst nach Belieben: z.B. 1 Pfirsich und 1 Birne 

Zubereitung: 

Bringe das Wasser mit dem Zimt, den Rosinen oder/und den Gojibeeren zum Kochen. Schalte die Herdplatte ab und rühre die Braunhirse und die Hirseflocken ein. Bedecke das Porridge und lasse es für 5 Minuten quellen. 

Waschen und schneide inzwischen das Obst in kleine Stücke. 

Verfeinere das Porridge mit Zimt und Honig oder Ahornsirup, gib es in eine Schüssel, verteile das Obst und die gehackten Paranüsse darüber und hab einen schönen Tag! 

 

Comment

Karotten-Frischkäse-Aufstrich

Comment

Karotten-Frischkäse-Aufstrich

Zurück aus Bali vermisse ich zwar all die leckeren Früchte, aber dieser fruchtig-frische Aufstrich hat mein Herz mindestens so hoch schlagen lassen. 

Zutaten (für 1 Weckerl): 

  • 3 EL Frischkäse (natur oder mit Kräuter)
  • 1 kleine geraspelte Karotte
  • 1/2 kleinen geraspelten Apfel 
  • 1 TL Gomasio 
  • 1 TL Sesam
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 EL Wasser 
  • 1 Spritzer Zitronensaft 
  • Pfeffer 
  • ev. 1/2 TL Ahornsirup, wenn du den Aufstrich noch etwas süßer haben möchtest

Zubereitung: 

Vermische alle Zutaten in einem Schüsselchen und schmecke deinen Aufstrich nach Belieben ab. 

 

Comment

Vanille-Porridge

Comment

Vanille-Porridge

Das Frühstück ist einfach meine absolut wichtigste Mahlzeit des Tages. Neben meinem selbstgemachten Müsli ist jetzt eine neue "Porridge-Leidenschaft" in mir entfacht. Porridge kann man so unglaublich gut variieren, sodass sich mir jeden Morgen aufs Neue ein leckeres Geschmackserlebnis offenbart. 

Es ist erstaunlich, wie lange Porridge satt macht und dabei frei von jeglichen tierischen Fetten und überflüssigem Zucker ist. 

Heute hatte ich Lust auf Vanille! 

Zutaten (für 1 Portion): 

  • 1 kleine Tasse Vanille-Pflanzenmilch (Reismilch oder Sojamilch; natürlich kann bei Bedarf auch normale Milch verwendet werden) 
  • 2 gestrichene EL grobe Haferflocken 
  • 2 gestrichene EL feine Haferflocken 
  • 1/3 TL Vanillemark oder Vanillepulver 
  • 1 Handvoll Rosinen 
  • 1 TL Chia-Samen 
  • 2 EL Mandelsplitter 
  • 2 EL Sonnenblumenkerne 
  • 2 Stück Obst (z.B. einen Apfel und eine Birne)
  • bei Bedarf: Ahornsirup 

Zubereitung: 

Bringe die Milch mit dem Vanillemark oder der -schote und den Rosinen zum Kochen. Rühre die Haferflocken ein, lasse alles zusammen einmal aufkochen, schalte die Herdplatte ab und lass die Masse für etwa 5-10 Minuten bei geschlossenem Deckel ruhen. 

Röste inzwischen die Mandelsplitter und die Sonnenblumenkerne in einer kleinen Pfanne an, bis sie leicht gebräunt sind. 

Wasche und schneide das Obst in mundgerechte Stücke. 

Gib den Haferbrei in dein Frühstücksschüsselchen, streue die Chia-Samen und das Obst darüber und gib als Topping die gerösteten Nüsse auf das Porridge. Bei Bedarf versüße es noch zusätzlich mit etwas Ahornsirup. 

Comment

Ein Schüsselchen Freude

Comment

Ein Schüsselchen Freude

Mit meinem heutigen Blog-Eintrag möchte ich euch meine persönlichen Gründe aufzählen, warum ich Obst soooo sehr liebe und ohne Früchte mein Morgen ziemlich triest aussehen würde.

  1. Es gibt wohl kein farbenfroheres Mahl als ein Schüsselchen Obst (zum Beispiel in Kombination mit einem Müsli deiner Wahl, einem Weckerl, etc.)! Und das Auge isst ja bekanntlich immer mit.
  2. Man nimmt am Morgen schon so viel Energie durch die ganzen Vitamine mit in den Tag, dass er nur zu einem gelungenen und erfolgreichen Tag werden kann!
  3. Obst bietet einem so viel Vielfalt an Geschmäckern (natürlich abhängig von der Saison), an Konsistenz und an Farben!
  4. Früchte aus dem eigenen Garten bringen natürlich doppelt so viel Freude!
  5. Auch Kinder lieben es bunt. Deswegen kann mir niemand erzählen, dass sich nicht auch die Kleinen für Obst begeistern können! (Da spreche ich aus Erfahrung, denn meine kleine 6-jährige Schwester freut sich immer wahnsinnig, wenn ich ihr ein Müsli mit ganz viel buntem Obst zubereite.)
  6. Obst peppt sowohl Süßspeisen, als auch Pikantes auf!
  7. Obst macht auf eine ganz leichte Art und Weise satt!
  8. Die Kombination von Obst und Sport macht mich süchtig!

Comment

Arme Frühstücks-Ritter

Comment

Arme Frühstücks-Ritter

Früher ein "Notessen" zeigt dieses Rezept allerdings heute, dass das Gericht alles andere als "arm" ist! 

Zutaten (für 2 Personen): 

  • 4 Scheiben Toastbrot oder anderes Weißbrot
  • 2 Eier
  • ca. 1/8 l Milch
  • 1 Prise Salz 
  • 1/2 TL Zimt
  • 4 EL Lieblingsmarmelade
  • Obst: je nach Saison und Geschmack (z.B. Bananen, Erdbeeren, Heidelbeeren, Mango, Orangen, etc.) 
  • nach Belieben für das Topping: Zimt, Honig, Agavendicksaft, Kakao,... 
  • etwas Butter für die Pfanne 

Zubereitung: 

Versprudle die Eier, die Milch, den Zimt und das Salz in einer flachen Schüssel. 

Die Brotscheiben einzeln in die Ei-Masse legen, mehrmals wenden und etwas voll saugen lassen. 

Lasse etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und brate dann die Brotscheiben beidseitig an, bis sie leicht braun und knusprig sind. 

Verteile auf zwei Scheiben jeweils 2 EL Marmelade und setzte die anderen Hälften darauf - deine armen Ritter sind fast fertig! 

Nun ist deine Kreativität gefragt: Serviere deine "Sandwiches" mit frisch geschnittenem Obst, dem Zimt, etwas Honig,... 

 

 

Comment