Viewing entries tagged
Ingwer

Linsensuppe/Lentil Soup

Comment

Linsensuppe/Lentil Soup

Eine Wohltat an kalten Tagen. Die Suppe wärmt von innen und ist reich an Proteinen und Vitaminen. 

The perfect dish for cold days. This soup is perfect for warming you from the inside and it is rich in proteins and vitamins. 

Comment

Kürbisgemüse/Pumpkin Potpourri

Comment

Kürbisgemüse/Pumpkin Potpourri

Dieses Gericht eignet sich als toller Begleiter sämtlicher Hauptgerichte oder als eigenständige Mahlzeit - sehr schnell und einfach zuzubereiten. 

This pumpkin potpourri is a tasteful sider but also recommendable as a main dish itself. It is easy to prepare - within minutes. 

Comment

Gewürzreis

Comment

Gewürzreis

Durch meinen Lieblingsinder inspiriert, habe ich heute versucht, es ihm gleich zu tun und einen Gewürzreis zu kredenzen. Kein Bissen schmeckt wie der andere und das liebe ich an diesem Gericht besonders. So wird einem bestimmt nicht langweilig beim Essen und auch wenn Reis normalerweise oft als "Beilage" abgestempelt wird, so kann es dieser Reis bei mir garantiert mit so manch anderen Hauptspeisen aufnehmen. 

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: ca. 20 Minuten

  • 1 kleine Tasse Reis 
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Nelken 
  • 1/2 Zimtrinde 
  • jeweils 1/2 TL Koriandersamen, Bockshornklee, Schwarzkümmel und Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Garam Masala 
  • etwas frischer, klein geschnittener Ingwer 
  • Salz 
  • 1 Prise (scharfes) Currypulver zum Garnieren
  • 1 Handvoll Erbsen

Zubereitung: 

Bringe  den Reis zusammen mit allen Gewürzen, dem Lorbeerblatt, dem Ingwer und der doppelten Menge an Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen. Schalte dann die Herdplatte zurück und lasse den Reis so lange vor sich hin köcheln, bis er gar und bissfest ist.

Füge zuletzt die Erbsen hinzu, erwärme sie mit dem Reis und serviere ihn mit etwas Currypulver. 

 

 

 

Comment

Erdbeer-Kardamom-Smoothie

Comment

Erdbeer-Kardamom-Smoothie

Eigentlich wollte ich mir nur ganz kurz eine kleine Erfrischung gönnen und habe, ohne viel nachzudenken, alles in den Mixer gegeben, was mir in die Finger kam. Das Resultat ist ein wirklich total leckerer Smoothie, welchen ich euch nicht vorenthalten möchte. 

Normalerweise mag ich den Geschmack von Kardamom nicht so gerne, aber in Kombination mit den Erdbeeren harmoniert er sehr gut und macht den Smoothie insgesamt zu etwas Besonderem. 

Der Smoothie ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass man kein "Profi" sein muss, um leckere Sachen auf den Tisch oder ins Glas zu zaubern, sondern dass es oft ausreicht, einfach nach Lust und Laune Dinge auszuprobieren. 

Zutaten (für 1 Glas): 

Zeit: 5 Minuten 

  • 1 Fläschchen Orange-Mango-Smoothie von der Spar-Marke "enjoy" (Es können ersatzweise natürlich auch frische Früchte verwendet werden: 1/2 Banane, 1/4 Mango und den Saft von 1 Orange)
  • 5 frische oder tiefgefrorene Erdbeeren 
  • frischer Ingwer oder 1/2 TL Ingwerpulver
  • Samen von 2 Kardamom-Kapseln oder 1/2 TL Kardamompulver
  • 1 TL Chia-Samen 
  • etwas Wasser nach Bedarf
  • 1 Msp. Vanillepulver zum Garnieren 

Zubereitung: 

Gib alle Zutaten in deine Küchenmaschine und mixe den Smoothie so lange, bis er cremig ist. 

Fülle ihn in ein Glas, bestreue ihn mit dem Vanillepulver und genieße ihn kalt! 

 

 

Comment

Geschmorte Ingwer-Karotten

Comment

Geschmorte Ingwer-Karotten

Diese Karotten sind leckere Begleiter für all deine Speisen, bzw. machen auch als warmer Snack für zwischendurch viel Wind. 

Zutaten: 

  • 1/2 kg Karotten
  • 2 EL klein gehackter, frischer Ingwer
  • 1 EL Ghee 
  • 3 EL Sojasauce 
  • 1 TL Kurkuma 

Zubereitung:

Schäle die Karotten und schneide sie in längliche, nicht zu große Stücke. 

Erhitze das Ghee und röste den Ingwer kurz darin an, bevor du die Karotten hinzufügst. Brate sie für etwa 5 Minuten an, lösche sie mit der Sojasauce und eventuell etwas Wasser ab, würze sie mit dem Kurkuma und lasse die Karotten noch weitere 7 - 10 Minuten braten, bis sie weich, aber trotzdem noch bissfest sind. 

 

 

Comment

Birnen-Ingwer-Kuchen

Comment

Birnen-Ingwer-Kuchen

Mein 23. Geburtstag war heuer nicht nur emotional, sondern auch kulinarisch ein absoluter Höhepunkt. 

Meine beste Freundin hat mir einen Geburtstagskuchen gebacken, der nicht nur extrem  schmackhaft und lecker, sondern zudem auch noch frei von jeglichen ungesunden Fetten und Zucker ist! 

Dieser Kuchen beweist mir einmal mehr, um wie viel geschmackvoller Süßspeisen mit Vollkornmehl und ohne Zucker sind! 

So kann ich ihn jetzt auch genussvoll zum Frühstück verspeisen und freue mich bei jedem Bissen über den nussig-würzig-fruchtigen Geschmack. 

Kleiner Tipp: Ein Kügelchen Vanille-Eis als Begleitung hat dem Kuchen übrigens keineswegs geschadet. ;)

Das Rezept findet ihr auf Lisas Homepage "The Green Bowl": https://thegreenbowlkitchen.wordpress.com/2015/02/27/pear-and-ginger-cake/

Comment

Karottensalat mit Mais und Erdnüssen

Comment

Karottensalat mit Mais und Erdnüssen

Nach meiner vierten "Bikramyoga"-Stunde in dieser Woche hab ich Lust auf viele Vitamine! Deswegen kommt heute ein leckeres Salat-Rezept für euch. 

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 10 Minuten

  • 4 mittelgroße Karotten 
  • 1/2 Dose Mais 
  • 1 - 2 TL frisch geriebener Ingwer 
  • 2 TL Oregano 
  • ein paar frische, halbierte Erdnüsse

Für das Dressing: 

  • 3 EL weißer Balsamico-Essig 
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Honig/Agavendicksaft/Ahornsirup oder Zucker 
  • 1/2 TL Salz 
  • 2 TL Erdussbutter "crunchy" 

Zubereitung: 

Gib die Zutaten für das Dressing in ein kleines, verschließbares Glas und schüttle es so lange, bis ein cremiges Dressing entstanden ist. 

Schäle die Karotten und reibe sie grob. Vermische sie mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel. 

Mariniere den Salat und lasse ihn etwas durchziehen, bevor du ihn verspeist. 

 

Comment

Kürbisstrudel

Comment

Kürbisstrudel

Strudel ist ein Gericht, auf das ich in der österreichischen Küche wirklich stolz bin. Deswegen kommt hier wieder ein neues, leckeres Rezept!

Zutaten (für einen Strudel):

  • 1 Pkg. Blätterteig oder selbstgemachten Strudelteig
  • ca. 300 g (Butternuss)Kürbis
  • 2 kleine Karotten
  • 2 Eier
  • 1 EL frisch geschnittener Ingwer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 - 3 EL Kürbiskerne
  • etwas frische oder getrocknete Petersilie

Zubereitung:

Schäle den Kürbis und schneide ihn kleinwürfelig. Nimm eine Pfanne, bedecke den Boden mit Wasser, welches du mit den Lorbeerblättern und etwas Salz zum Kochen bringst. Füge dann die Kürbiswürfel, den Ingwer und den Kreuzkümmel hinzu und gare den Kürbis so lange, bis er weich ist.

Lasse ihn etwas auskühlen. Schäle und schneide währenddessen die Karotten ebenfalls kleinwürfelig.

Gib etwa die Hälfte der Kürbiswürfel zur Seite. Vermische die andere Hälfte mit den Karotten, dem Leinsamen, den Kürbiskernen und der Petersilie.

Püriere den Kürbis, den du zur Seite gegeben hast, mit den Eiern zu einem feinen Püree.

Nun vermische das gewürzte Gemüse mit dem Püree und fülle deinen Strudelteig mit der Masse.

Gib ihn für etwa 25 - 30 Minuten bei 180 - 200 Grad ins Backrohr, bis er leicht gebräunt ist.

 

Comment

Apfel-Zimt-Ingwer-Minimuffins

Comment

Apfel-Zimt-Ingwer-Minimuffins

Klein, aber fein!

Zutaten (für ca. 25 Minimuffins): 

  • 200 g Weizenmehl 
  • 1 gehäufter TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Zimt 
  • 2 EL Rohrzucker 
  • 1 Prise Salz 
  • 100 ml neutrales Öl 
  • 2 EL Honig oder Ahornsirup 
  • 125 - 150 ml Reismilch 
  • 2 - 3 TL frisch geriebener Ingwer 
  • 2 kleine Äpfel - geschält und in kleine Stückchen geschnitten
  • etwas Zimtzucker 

Zubereitung: 

Vermische das Mehl, das Backpulver, den Zimt, den Rohrzucker und das Salz in einer Schüssel. 

Versprudle in einer anderen Schüssel das Öl, den Honig oder Ahornsirup und die Reismilch, bevor du das Gemisch zu den trockenen Zutaten gibst und mit einem Schneebesen zu einem Teig verrührst. 

Hebe zum Schluss die Apfelstückchen und den Ingwer unter. 

Setze kleine Muffinsförmchen nebeneinander auf ein Backblech und befülle sie mit jeweils 1 TL von der Masse. 

Backe die Minimuffins für etwa 15 - 20 Minuten bei 180 Grad bis sie eine leicht braune Oberfläche haben. 

Gib sie aus dem Ofen und bestreue die noch warmen Muffins mit etwas von dem Zimtzucker. 

 

 

 

Comment

Nougatknödel mit Erdbeersauce

Comment

Nougatknödel mit Erdbeersauce

Frau gönnt sich ja sonst nichts! 

Zutaten: 

Grundrezept: Topfenteig und Brösel

Was du außerdem brauchst: 

  • 1 Tafel Nougat-Schokolade oder Nougat-Pralinen 
  • etwas "crunchy" Erdnussbutter

Zubereitung: 

Bereite den Topfenteig vor. 

Stelle ein kleines "Sandwich" her, in dem du zwei Stücke Schokolade nimmst und diese mit etwas Erdnussbutter an den flachen Seiten zusammendrückst. 

Befeuchte dann deine Hände, nimm etwas Teig und drücke ihn flach. Setze ein "Schokolade-Erdnuss-Sandwich" in die Mitte und ummantle es mit dem Teig. Pass auf, dass keine Lücken entstehen (ansonsten läuft die Schokolade beim Kochen aus)! 

Lasse die Knödel so lange in heißem Wasser ziehen, bis sie oben schwimmen. Danach wälze sie in den Bröseln und serviere sie beispielsweise mit Erdbeersauce. 

Erdbeersauce

Zutaten: 

  • 1 Apfel 
  • 2 - 3 Handvoll Erdbeeren (tiefgefrorene im Winter und natürlich frische im Sommer)
  • etwas frischer Ingwer
  • 3 Nelken 

Zubereitung: 

Schäle den Apfel und schneide ihn in kleine Stückchen, die du mit einem Schuss Wasser, dem Ingwer und den Nelken aufkochst. Danach gib die Erdbeeren dazu und lasse das Obst auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln.

Wenn der Apfel weich ist, püriere das Obst zu einem Mus. Serviere die Sauce am besten warm. 

 

 

 

Comment

Ingwer-Orangen-Gewürzkekse

Comment

Ingwer-Orangen-Gewürzkekse

Unverschämt geschmackvoll und knusprig lecker! 

Zutaten: 

  • 200 g Mehl (100 g weißes Mehl und 100 g Vollkornmehl)
  • 150 g ungehärtete Pflanzenmargarine 
  • 50 - 100 g Rohrzucker 
  • 2 EL frisch geriebener Ingwer
  • Schale von 1 Bio-Orange 
  • Zimt 
  • beliebige Weihnachtsgewürze/Lebkuchengewürz 
  • 1 Prise Salz

Für die Schokoladeglasur: 

  • (vegane) Kochschokolade (Menge nach Bedarf)
  • Pflanzenmargarine 
  • 1 Pkg. Orangenaroma 

Zubereitung: 

Verknete alle Zutaten auf einer sauberen Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig, forme eine Kugel und lass diese für 30 - 60 Minuten an einem kühlen Ort rasten. 

Halbiere die Teigmasse und stelle die andere Hälfte einstweilen wieder kalt. Nimm eine der beiden Hälften zur Hand und walke den Teig mit einem Nudelholz auf beliebige Dicke aus. Wenn du kein Nudelholz besitzt, dann nimm einfach eine große Glasflasche. (Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nicht empfehlenswert ist, den Teig ZU dünn auszurollen). 

Steche mit beliebigen Formen Kekse aus und gib sie bei 180 Grad für 10 - 15 Minuten in den Ofen. 

Schmelze inzwischen die Kochschokolade mit der Margarine und dem Orangenaroma, sodass eine relativ flüssige Glasur entsteht. 

Tauche die ausgekühlten Kekse in die Schokoladensauce und lasse sie an einem kühlen Ort gut auskühlen, bis die Schokolade fest ist. 

 

Comment