Viewing entries tagged
Leinsamen

Grapefruit-Porridge mit Walnüssen

Comment

Grapefruit-Porridge mit Walnüssen

Grapefruit ist nicht jedermanns Sache, da sie eine etwas bittere, bzw. saure Note hat. Ich mag sie jedoch sehr gerne, da sie eine erfrischende und belebende Wirkung hat. 

Zusammen mit den Nüssen und dem süßen Ahornsirup harmoniert sie sehr gut in meinem heutigen Porridge, wie ich finde. 

Schönen und vitalen Tag!

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 10 Minuten 

  • 3 EL feine Haferflocken 
  • 1 EL gepuffter Amaranth 
  • 1/2 TL Leinsamen 
  • 1 EL Braunhirse 
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 - 2 EL Ahornsirup
  • 1 Grapefruit

Zubereitung: 

Bringe eine halbe, kleine Tasse Wasser zum Kochen und rühre den Leinsamen, die Braunhirse und die Haferflocken ein. Lasse alles einmal aufkochen und schalte dann die Herdplatte ab. Füge den gepufften Amaranth und den Ahornsirup hinzu und lasse den Brei für 2 Minuten nachquellen. 

Schäle, enthäute und schneide inzwischen die Grapefruit. 

Gib das warme Porridge in deine Müslischüssel, verteile die geschnittene Grapefruit und die Walnüsse gleichmäßig darauf und schmecke bei Bedarf mit noch etwas Ahornsirup ab. 

 

 

Comment

Erdnussporridge

Comment

Erdnussporridge

Heute gibt es mal wieder eine neue Porridge-Variante aus Lenas (Frühstücks)küche. 

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 10 Minuten

  • 3 - 4 EL Haferflocken (fein oder grob - je nach Geschmack) 
  • 1 TL Leinsamen 
  • 1 EL Erdnussbutter (vorzugsweise crunchy; Eine kleine Anmerkung: Im Moment bin ich verrückt nach der Erdnussbutter von der Marke "calvé", welche es bei Merkur zu kaufen gibt, die mit dem orangen Deckel. Sie hat zwar mehrere Zusatzstoffe, aber der süßlich-salzige Geschmack und diese cremige und knusprige Konsistenz zugleich lässt mich jedes Mal wieder schwach werden.) 
  • 1 Handvoll frische Erdnüsse 
  • 1 - 2 EL Ahornsirup 
  • 2 Stück frisches Obst nach Wahl (z.B. 1 Apfel und 1 Pfirsich)

Zubereitung: 

Bringe eine kleine Tasse Wasser zum Kochen und rühre die Leinsamen und die Haferflocken ein. Lasse sie einmal aufkochen und schalte dann die Herdplatte ab. Füge die Erdnussbutter und den Ahornsirup hinzu und lasse den Brei für 2 Minuten nachquellen. 

Schneide inzwischen das Obst. 

Gib das warme Porridge in deine Müslischüssel, verteile das Obst und die Erdnüsse gleichmäßig darauf und schmecke bei Bedarf mit noch etwas Ahornsirup ab. 

 

Comment

Grünes Ofengemüse

Comment

Grünes Ofengemüse

Da ich mir eine neue Kamera gekauft habe, musste ich diese natürlich sofort einweihen und ein neues Rezept ausprobieren und fotografieren.

Dieses Gericht ist wieder einmal der Beweis dafür, dass man ohne viel Aufwand in der Küche trotzdem satt wird und richtig zufrieden sein kann, weil man sowohl etwas Schmackhaftes, als auch Gesundes zu sich genommen hat. 

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: ca. 30 - 40 Minuten 

  • 2 Kartoffeln 
  • 1/2 großen oder 1 kleinen Fenchel
  • 1 Tasse Erbsen 
  • 3 EL Öl 
  • 2 TL Kräutersalz 
  • grüne Kräuter nach Belieben (Ich habe dieses Mal zum Beispiel jeweils 1 TL Petersilie, Rosmarin, Thymian und Dill verwendet.) 
  • 2 TL Leinsamen 
  • 1 Msp. geriebene Muskatnuss 
  • Pfeffer
  • zum Garnieren: 1 Handvoll frischer Rucola und Hummus nach Bedarf und Guster 

Zubereitung: 

Heize das Backrohr auf 180 Grad vor. 

Schäle die Kartoffeln und schneide sie in kleine Würfel. Wasche und schneide den Fenchel ebenfalls würfelig. 

Gib nun alle genannten Zutaten in eine kleine Auflaufform, vermische sie gut und gib dein Ofengemüse für etwa eine halbe Stunde in den Ofen - so lange, bis die Kartoffeln gar sind. 

Garniere das noch heiße Gemüse mit dem Rucola und dem Hummus. 

 

Comment

Kürbisstrudel

Comment

Kürbisstrudel

Strudel ist ein Gericht, auf das ich in der österreichischen Küche wirklich stolz bin. Deswegen kommt hier wieder ein neues, leckeres Rezept!

Zutaten (für einen Strudel):

  • 1 Pkg. Blätterteig oder selbstgemachten Strudelteig
  • ca. 300 g (Butternuss)Kürbis
  • 2 kleine Karotten
  • 2 Eier
  • 1 EL frisch geschnittener Ingwer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 - 3 EL Kürbiskerne
  • etwas frische oder getrocknete Petersilie

Zubereitung:

Schäle den Kürbis und schneide ihn kleinwürfelig. Nimm eine Pfanne, bedecke den Boden mit Wasser, welches du mit den Lorbeerblättern und etwas Salz zum Kochen bringst. Füge dann die Kürbiswürfel, den Ingwer und den Kreuzkümmel hinzu und gare den Kürbis so lange, bis er weich ist.

Lasse ihn etwas auskühlen. Schäle und schneide währenddessen die Karotten ebenfalls kleinwürfelig.

Gib etwa die Hälfte der Kürbiswürfel zur Seite. Vermische die andere Hälfte mit den Karotten, dem Leinsamen, den Kürbiskernen und der Petersilie.

Püriere den Kürbis, den du zur Seite gegeben hast, mit den Eiern zu einem feinen Püree.

Nun vermische das gewürzte Gemüse mit dem Püree und fülle deinen Strudelteig mit der Masse.

Gib ihn für etwa 25 - 30 Minuten bei 180 - 200 Grad ins Backrohr, bis er leicht gebräunt ist.

 

Comment

Haferflocken-Leinsamen-Bagels mit warmem Fetakäse

Comment

Haferflocken-Leinsamen-Bagels mit warmem Fetakäse

Zutaten für die Bagels:

  • 350 g Dinkelmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 3 EL Leinsamen
  • 1 Pkg. Trockenhefe
  • optional: 1 EL Brotgewürz 
  • 1-2 TL Salz
  • 2 EL Öl 
  • 250-300 ml lauwarmes Wasser (abhängig vom Mehl und von den Haferflocken)

Zubereitung:

Gib das Mehl, die Haferflocken, den Leinsamen, das Brotgewürz und das Salz in eine Schüssel, vermenge die Zutaten miteinander und forme in der Mitte eine kleine Mulde. Streue die Hefe hinein und löse sie in etwas lauwarmen Wasser auf. Nun füge das Öl hinzu und so viel Wasser, dass die Masse nicht zu flüssig (d.h. an den Händen kleben bleibt) und auch nicht zu fest (hart) ist. 

Knete den Teig nun einige Minuten mit den Händen gut durch, forme eine Kugel, bedecke diese und stelle die Schüssel mindestens 30 Minuten (optimal 60 Minuten) an einen warmen Ort. 

Bereite eine bemehlte Arbeitsfläche vor, auf der du den Teig noch einmal gut durchknetest. Forme eine dicke Rolle aus dem Teig, die du dann in gleich große Stücke teilst. Forme kleine, gleichmäßige Kugeln, in die du in der Mitte ein Loch reindrückst. Erweitere den Durchmesser des Loches auf etwa 4-5 cm und setze die Bagels in nicht zu kleinen Abständen auf ein, mit Backpapier ausgelegte Backblech.

Es gibt auch eine zweite Variante, wie die Bagels zu ihrer Form kommen. Und zwar rollst du die Teigstücke jeweils zu kleinen Schlangen aus und verbindest dann jeweils die zwei Enden miteinander.

Ab damit in den Ofen (180 Grad) für ca. 25-30 Minuten, bis sie eine goldbraune Farbe aufweisen. 

Die Bagels schmecken kalt, aber vor allem auch warm, ausgezeichnet. Man kann sie bei Bedarf immer wieder bei niedriger Temperatur im Ofen aufbacken. 

Zutaten für den Fetakäse: 

  • 100-125 g Fetakäse (je nach Bedarf und Hunger kannst du natürlich auch mehr oder weniger verwenden)
  • Semmelbrösel (für Feinschmecker: Versuch es mal mit geriebenen Nüssen!)
  • Preiselbeermarmelade

Zubereitung: Schneide den Feta in 1-2 cm dicke Schnitten und wälze diese in den Semmelbröseln, sodass der Käse von allen Seiten mit Bröseln ummantelt ist. 

Setze die Käseschnitten auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech (das Papier ist wichtig, sonst klebt der Käse am Blech an!) und schiebe sie für 5-10 Minuten bei 200 Grad in den Ofen.

Serviere den Käse mit einem Klecks Preiselbeermarmelade. 

Comment