Viewing entries tagged
Partysnack

Home-made Nachos

Comment

Home-made Nachos

Hier geht's zum Rezept von unfrittierten, selbst gemachten Nachos. Die nächste Party kann kommen!

Have you ever tried to make Nachos on your own? Let's get the party started!

Comment

Topfen-Kresse-Aufstrich

Comment

Topfen-Kresse-Aufstrich

Bei diesem Aufstrich werden wegen der Verwendung von selbst-angebauter Kresse Kindheitserinnerungen wach.

Er ist einfach zuzubereiten und schmeckt sehr lecker auf einer Scheibe Brot, als Dip für sonstige Snacks oder Gemüsesticks.

Zutaten: 

Zeit: ca. 10 Minuten

  • 1 Pkg. Magertopfen (250 g) 
  • 1 Pkg. Cottage-Cheese (200 g)
  • 1 TL Fleur de Sel (ersatzweise normales Salz oder Kräutersalz) 
  • Pfeffer 
  • 1 Spritzer Zitronensaft 
  • ca. 3 EL frische, klein geschnittene Kresse

Zubereitung: 

Gib alle Zutaten in eine Schüssel und verrühre sie gut miteinander, sodass ein cremiger Aufstrich entsteht. 

Garniere ihn mit etwas Kresse. 

Gekühlt ist der Aufstrich einige Tage im Kühlschrank haltbar. 

 

Comment

Pikanter Kräuter-Guglhupf mit Pinienkernen

Comment

Pikanter Kräuter-Guglhupf mit Pinienkernen

Dieser Kuchen eignet sich perfekt, wenn du beispielsweise Gäste erwartest und sie mit einer leckeren "Alternative" zu normalen Brötchen (als Vorspeise) überraschen möchtest.

Er hat zudem so einen tollen Eigengeschmack, dass man ihn wunderbar ohne Beilagen und Toppings, wie etwa Aufstriche, Käse oder dergleichen servieren kann. 

Zutaten (für eine kleine Guglhupf-Form): 

Zeit: etwa 20 Minuten Vorbereitung; 30 - 40 Minuten Backzeit

  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 50 g Semmelbrösel 
  • 1/2 Pkg. Backpulver 
  • jeweils 1 TL getrockneter Rosmarin, Oregano und Thymian 
  • 1 Msp. Muskatnuss 
  • 2 - 3 TL Kräutersalz 
  • Pfeffer
  • 1/3 Dose Mais (abgewaschen und abgetropft)
  • 2 Karotten (grob geraspelt)
  • 1/2 Zwiebel (klein geschnitten und angeröstet) 
  • 3 EL Pinienkerne
  • 5 EL Olivenöl (+ eventuell 1 EL Sesamöl) 
  • 1 Tasse Wasser 
  • etwas Öl und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung: 

Gib die trockenen Zutaten inklusive des Gemüses in eine große Rührschüssel und vermische die Zutaten. 

guglhupf2.jpg

Rühre danach das Öl und das Wasser ein, bis eine nicht zu feste Teigmasse entsteht. Die Menge an Wasser kann sehr stark variieren. 

Fette die Kuchenform mit Öl aus und bestreue sie mit den Semmelbröseln, bevor du die Teigmasse gleichmäßig darin verteilst. 

Gib den Kuchen für etwa 30 - 40 Minuten bei 180 - 200 Grad in das vorgeheizte Backrohr. 

Lasse ihn leicht auskühlen, bevor du ihn aus der Form stürzt. Der Guglhupf schmeckt sowohl warm, als auch kalt gut. 

 

 

 

 

Comment

Apfel-Sesam-Muffins

Comment

Apfel-Sesam-Muffins

Heute ist es mal wieder Zeit für Muffins! 

Zutaten: 

  • 300 g Weizen(vollkorn)mehl
  • 1 TL (Weinstein)backpulver 
  • 1 Prise Salz 
  • 1 TL Zimt
  • 3 EL Sesam + etwas mehr zum Bestreuen der Muffins
  • 4 - 6 EL Zucker
  • 100 ml Öl 
  • 2 EL Tahina
  • ca. 250 - 270 ml Pflanzenmilch 
  • 2 kleine - mittelgroße Äpfel - fein gerieben

Zubereitung: 

Vermische jeweils die trockenen und die flüssigen Zutaten (d.h. schlage die Milch, die Tahina und das Öl entweder mit einem Schneebesen oder mit einem Handquirl cremig) in getrennten Schüsseln. Gib danach die flüssige Masse zu der trockenen und verrühre alles zusammen mit den geriebenen Äpfeln zu einem zähflüssigen Muffinsteig. 

Befülle deine Muffinsförmchen und gib sie für etwa eine halbe Stunde bei 180 Grad in den Ofen, bis sie oben braun sind. 

 

 

Comment

Pikante Gemüse-Muffins

Comment

Pikante Gemüse-Muffins

Der Beweis dafür, dass Muffins nicht immer süß sein müssen! Auch diese pikante Variante ist eine Verführung... 

Zutaten (für ca. 8 - 10 Muffins): 

  • 200 g Weizenmehl 
  • 50 g Roggenmehl 
  • 1 TL Weinsteinbackpulver 
  • 2 - 3 TL Kräutersalz 
  • 2 - 3 TL getrockneter und/oder gefrorener Thymian 
  • etwas Pfeffer 
  • 3 TL Sesam
  • 2 TL Leinsamen 
  • 2 kleine, grob geraspelte Karotten 
  • 1/2 (mittel)große, grob geraspelte Zucchini 
  • 100 ml neutrales Öl 
  • 200 ml Wasser oder Pflanzenmilch (z.B. Reismilch) 

Zubereitung: 

Vermische die trockenen Zutaten mit dem geraspelten Gemüse in einer großen Schüssel. 

Verquirle das Öl mit dem Wasser oder der Pflanzenmilch und gib die Mischung zu den anderen Zutaten in der Schüssel. 

Verrühre alles zu einer homogenen Masse. 

Gib Papierförmchen in deine Muffins-Backformen und setze jeweils 1 - 2 EL von dem Teig in ein Förmchen. 

Backe deine Muffins bei 180 Grad etwa 30 - 35 Minuten. 

Anmerkung: Beim Gemüse kannst du natürlich variieren. Gut eignen sich beispielsweise auch Mais und Erbsen. 

Wenn du die vegetarische, nicht die vegane Variante vorziehst, mische etwas geriebenen Parmesan in den Teig. 

 

 

Comment

Home-made Pommes

Comment

Home-made Pommes

Nein, Pommes müssen nicht immer von Fett triefen und nach nichts, außer nach Ketchup, schmecken. 

Spart euch doch den Gang zum nächsten Fast-Food-Lokal und schnippelt selber drauf los - es zahlt sich aus!

Zutaten: 

Zeit: 20 - 30 Minuten 

Alle Zutaten sind individuell nach Geschmack, Personen und der Größe des Hungers zu wählen. 

  • rohe Kartoffeln, bzw. Süßkartoffeln
  • grobes Meersalz 
  • Kreuzkümmel
  • Olivenöl 

Zubereitung: 

Schäle die Kartoffeln und schneide sie in beliebig dicke Streifen. Lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, streue das Salz und den Kreuzkümmel darüber, beträufele sie mit etwas Olivenöl und "massiere" die Zutaten mit deinen Händen etwas in die Kartoffeln ein. 

Schlichte die Pommes nebeneinander auf das Backblech und gib sie für etwa 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Wende sie zwischenzeitlich öfter im Ofen. 

Erhöhe die Temperatur in den letzten 5 Minuten auf 230 - 250 Grad, damit deine Pommes schön knusprig werden. 

Ketchup ist ausnahmsweise erlaubt, aber glaubt mir, die Pommes schmecken auch ohne sehr lecker! Dieses kann im Übrigen auch sehr einfach selber zubereitet werden! 

 

 

 

Comment

Blätterteig-Tascherl

Comment

Blätterteig-Tascherl

Die Stimmungsmacher auf jeder Party! 

Zutaten (für 40 - 50 Tascherl):

  • 3 Packungen Blätterteig 
  • 300 g Feta
  • 2 Dosen "Mexiko-Mix" (mit Erbsen, Mais und Paprika)
  • 1/2 rote Paprika 
  • Rosmarin
  • Bohnenkraut
  • Oregano
  • Salz 
  • Pfeffer
  • 2 TL Curry-Gewürzmischung 
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Schwarzkümmel 

Zubereitung: 

Nimm eine große Schüssel zur Hand und zerbrösele den Feta mit den Fingern. Gib den "Mexiko-Mix" in ein Sieb und wasche das Gemüse mit kaltem Wasser ab.

Vermische alle Zutaten gut miteinander und schmecke sie nach Belieben ab. 

Rolle den Blätterteig aus und teile ihn in 3x4, 3x5 oder 3x6 Rechtecke- je nachdem, wie groß ihr die Tascherl haben wollt. 

Setze jeweils 1 -2 TL von der Fülle in die Mitte eines jeden Blätterteig-Rechtecks und verschließe sie der Breite nach. Drücke die Ecken fest aneinander, sodass die Fülle beim Backen nicht ausläuft. 

Lege die Tascherl auf ein Backblech und lasse sie bei 180 - 200 Grad ca. 30 Minuten im Ofen goldgelb bräunen. 

Comment

Hummus

Comment

Hummus

Hummus ist nicht gleich Hummus...

Diesen leckeren Aufstrich aus Kichererbsen könnte ich jeden Tag und in allen möglichen Varianten verspeisen. Egal, ob aufs Frühstücksweckerl, zu warmen Gemüsegerichten, in Wraps, aufs Marmeladebrot oder zu Obst, Hummus ist für mich ein absoluter "Allrounder". 

Am besten schmeckt natürlich der Selbstgemachte. Zudem ist jener frei von jeglichen Zusatzstoffen und unnötigen Geschmacksverstärkern und es ist so wahnsinnig einfach, ihn selber herzustellen. (Rezept siehe unten)

Manchmal kaufe ich ihn aber dennoch im Supermarkt. Da meine Ansprüche aber wirklich groß sind, habe ich mich durch das Sortiment gekostet und präsentiere euch nun meine drei Favoriten: 

Hummus von Zielpunkt oder Merkur 

Hummus von Zielpunkt oder Merkur 

Hier nun das Rezept zum Selbermachen! 

Zutaten: 

Zeit: 10 Minuten

  • 1 Dose vorgekochte Kichererbsen (250 g; du kannst auch frische Kichererbsen verwenden. Die musst du allerdings über Nacht in Wasser einweichen und am nächsten Tag ca. 30-40 Minuten weich kochen)
  • 3 EL Tahina (Sesampaste)
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 3 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone 
  • Salz 
  • Pfeffer

Zubereitung: 

Gib alle Zutaten in eine Küchenmaschine und püriere die Masse so lange, bis sie eine cremige Konsistenz erhält.

Wenn sie zu fest ist, füge etwas kaltes Wasser hinzu. 

Wenn du länger von deinem Hummus essen möchtest, oder einen Teil davon einfrieren willst, mache die doppelte Menge. Er hält sich im Kühlschrank ca. 5-7 Tage- erfahrungsgemäß wird er so lange aber nicht "überleben". 

Bei Hummus kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und nach Belieben weitere Gewürze und Zutaten beimengen, bzw. mitpürieren. z.B. Chili und Chilipulver für die Schärfe, Ingwer, diverse Lieblingskräuter, Wasabi, Currygewürz,... Wer ihn in einer süßen Variante versuchen möchte, dem kann ich getrocknete Datteln ans Herz legen. Diese Kombination passt sehr gut.  

Hummus von Hofer

Hummus von Hofer

Hummus von Billa oder Merkur

Hummus von Billa oder Merkur

Wo ich außerhalb von zuhause gerne Hummus esse: 

 

 

Comment