Viewing entries tagged
Quinoa

Hanfgranola/Hempseed Granola

Comment

Hanfgranola/Hempseed Granola

Bei diesem selbst gemachten Knuspermüsli können die gekauften, übersüßten Varianten der Cornflakes einpacken!

The most delicious alternative to conventional and sugary cornflakes and mueslis! 

Comment

Roter Quinoa-Salat/Red Quinoa Salad

1 Comment

Roter Quinoa-Salat/Red Quinoa Salad

Dieser Salat kann sehr gut für die Arbeit, für die Uni, etc. vorbereitet werden. Zudem ist der glutenfrei, vegan und schön anzuschauen. 

This salad is perfect for take-away. It is glutenfree, vegan and nice to look at. 

1 Comment

Gelber Quinoa-Salat

Comment

Gelber Quinoa-Salat

Das perfekte Essen, wenn es schnell gehen muss, für zuhause oder zum Mitnehmen. Der Salat kann sowohl lauwarm, als auch kalt genossen werden und ist im Kühlschrank auch ein paar Tage haltbar. 

Unabhängig von der Jahreszeit ist das Gericht im Winter ein wärmender Sattmacher wegen dem Getreide und im Sommer eine knackige Erfrischung wegen dem Gemüse. 

Quinoa ist eine der besten pflanzlichen Eiweißquellen und zusätzlich glutenfrei. Das "Inkakorn", wie es auch oft bezeichnet wird, enthält viele essentielle Aminosäuren, Kalzium und Eisen. 

Also nichts wir ran an das Küchenmesser uns losschnippeln!

Zutaten (für 1 Person): 

Zeit: 30 Minuten

  • 60 g Quinoa 
  • 1 Lorbeerblatt 
  • jeweils 1 TL Bockshornklee und frischer Ingwer 
  • 1/2 Zucchini 
  • 2 kleine Karotten
  • 3 - 4 EL Mais 
  • 2 EL Tahina
  • 2 TL Curry-Gewürz 
  • 2 EL frische Petersilie 
  • 1 Handvoll Cashew-Kerne
  • Salz 
  • 1 TL Schwarzkümmel zum Garnieren

Zubereitung: 

Wasche den Quinoa in einem Sieb und koche ihn dann mit dem Lorbeerblatt, dem Bockshornklee und etwas Salz auf. Schalte die Herdplatte zurück und lasse ihn vor sich hin köcheln, bis er gar ist. 

Wasche und schneide inzwischen die Zucchini in kleine Würfel und gib diese kurz vor Ende der Garzeit zum Quinoa. 

Spüle den Mais ab, schäle die Karotten und schneide sie in ganz feine Scheiben. 

Würze den warmen Quinoa mit dem Curry-Gewürz, der Tahina, dem Ingwer, der Petersilie und rühre dann den Mais und die Karotten ein. 

Zum Schluss schmecke den Salat gegebenfalls noch mit etwas Salz ab und garniere ihn mit den Cashew-Kernen und mit etwas Schwarzkümmel. 

 

Comment

Knuspermüsli

Comment

Knuspermüsli

Vergiss all die überzuckerten, fertigen Knuspermüslis aus dem Supermarkt, die alle gleich schmecken (nämlich nach nichts). Versuch doch mal selber, dein eigenes Müsli herzustellen! Wenn dir Porridge oder herkömmliches Birchermüsli zu fade schmeckt und nicht knusprig genug ist, ist dies die perfekte Alternative.

Granola, wie man das selbstgemachte Müsli auch gerne bezeichnet, ist zwar durch den Honig oder Ahornsirup und die Rosinen süß, aber nicht ZU süß, da zusätzlich kein unnötiger Zucker zugesetzt wird. Somit kommt jede einzelne Zutat durch ihre Konsistenz, ihre Größe und ihren Geschmack besonders zur Geltung. 

Hier kommt ein Vorschlag meinerseits, aber du kannst diese durch sämtliche andere Lieblings-Getreidesorten oder -nüsse ersetzen! Sei kreativ und freue dich über deine gesunde Alternative zu den gekauften, "Mainstream-Cornflakes". 

Zutaten (für 1 Blech): 

Zeit: 10 Minuten Vorbereitung; 30 Minuten Backzeit

  • 4 EL Quinoa (ungekocht)
  • 8 EL Haferflocken 
  • 4 EL gepuffter Amaranth 
  • 2 EL Sesam 
  • jeweils 1 Handvoll Mandeln, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne 
  • 1 EL Chia-Samen 
  • 2 EL geriebener Mohn 
  • 1 Handvoll Rosinen 
  • jeweils 3 EL Tahina (Erdnussbutter), Ahornsirup oder Honig, Pflanzenöl 

Zubereitung: 

Vermische alle trockenen Zutaten bis auf die Rosinen in einer Schüssel. 

Erwärme die Tahina, den Ahornsirup oder den Honig und das Öl, sodass eine homogene, geschmeidige Creme entsteht. 

Vermische die trockenen Zutaten mit der Creme. Bereite ein Backblech mit Backpapier vor und verteile die Masse gleichmäßig auf dem Blech. 

Gib dein Knuspermüsli für ca. 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen und vermische es ab und zu, damit die Oberfläche nicht verbrennt. In den letzten 5 Minuten hebe die Rosinen unter. 

Lasse das Müsli auskühlen und bewahre es an einem kühlen, trockenen Platz auf. 

Du kannst es als Topping für sämtliche Süßspeisen oder Porridge, mit einer Schüssel Joghurt und Obst oder Milch oder einfach so zum Naschen verwenden.

 

 

Comment

 Orientalisches Bulgur-Allerlei à la Lena

Comment

Orientalisches Bulgur-Allerlei à la Lena

Das gibt es mindestens 1x in der Woche bei mir, da es echt sehr einfach ist, schnell geht, man alles hineingeben kann und es sich auch vom Getreide variieren lässt. Statt Bulgur schmeckt es ebenfalls mit Reis, Quinoa oder Linsen lecker. 

Zutaten (1 Person): 

Zeit: 20 - 30 Minuten

  • 1 kleine Tasse Bulgur
  • 2 kleine Tassen Wasser
  • 1 große Karotte
  • jeweils 1/2 kleine Tasse Mais, Erbsen und halbierte, geschälte Erdnüsse
  • wahlweise eine Handvoll Rosinen (Wer die süßliche Note nicht mag, einfach weglassen.)
  • frischer Ingwer 
  • Salz 
  • Pfeffer
  • Currygewürzmischung 
  • Chilipulver
  • Sojasauce
  • 1 Prise Zimt 
  • Bohnenkraut oder Petersilie
  • 1 TL Schwarzkümmel 

Zubereitung: 

Das Wasser zum Kochen bringen und den Bulgur beimengen und köcheln lassen. Die Karotte schälen, vierteln und in kleine Stückchen schneiden. Kurz bevor der Bulgur fertig ist(Kochzeit steht auf der Verpackung oder einfach ein bisschen etwas von dem Getreide probieren), gibst du die Karotten, die Erbsen, den Mais und die Rosinen dazu. 

Wenn der Bulgur gar ist, würzt du ihn und das Gemüse mit den restlichen Zutaten. Ich gebe keine genauen Angaben, wie viel von jedem Gewürz, denn jeder hat andere Vorstellungen und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Probiert einfach aus, was euch schmeckt.

Zu beachten ist nur, dass die Erdnüsse und die Sojasauce das letzte sein sollten und vom Zimt nur eine Prise nehmen, der ist nur dazu da, den Currygeschmack hervorzuheben und soll nicht seinen Eigengeschmack entfalten.

Am besten schmeckt mir das Allerlei immer direkt aus dem Topf. :)

Comment