Viewing entries tagged
Sonnenblumenkerne

Knuspermüsli

Comment

Knuspermüsli

Vergiss all die überzuckerten, fertigen Knuspermüslis aus dem Supermarkt, die alle gleich schmecken (nämlich nach nichts). Versuch doch mal selber, dein eigenes Müsli herzustellen! Wenn dir Porridge oder herkömmliches Birchermüsli zu fade schmeckt und nicht knusprig genug ist, ist dies die perfekte Alternative.

Granola, wie man das selbstgemachte Müsli auch gerne bezeichnet, ist zwar durch den Honig oder Ahornsirup und die Rosinen süß, aber nicht ZU süß, da zusätzlich kein unnötiger Zucker zugesetzt wird. Somit kommt jede einzelne Zutat durch ihre Konsistenz, ihre Größe und ihren Geschmack besonders zur Geltung. 

Hier kommt ein Vorschlag meinerseits, aber du kannst diese durch sämtliche andere Lieblings-Getreidesorten oder -nüsse ersetzen! Sei kreativ und freue dich über deine gesunde Alternative zu den gekauften, "Mainstream-Cornflakes". 

Zutaten (für 1 Blech): 

Zeit: 10 Minuten Vorbereitung; 30 Minuten Backzeit

  • 4 EL Quinoa (ungekocht)
  • 8 EL Haferflocken 
  • 4 EL gepuffter Amaranth 
  • 2 EL Sesam 
  • jeweils 1 Handvoll Mandeln, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne 
  • 1 EL Chia-Samen 
  • 2 EL geriebener Mohn 
  • 1 Handvoll Rosinen 
  • jeweils 3 EL Tahina (Erdnussbutter), Ahornsirup oder Honig, Pflanzenöl 

Zubereitung: 

Vermische alle trockenen Zutaten bis auf die Rosinen in einer Schüssel. 

Erwärme die Tahina, den Ahornsirup oder den Honig und das Öl, sodass eine homogene, geschmeidige Creme entsteht. 

Vermische die trockenen Zutaten mit der Creme. Bereite ein Backblech mit Backpapier vor und verteile die Masse gleichmäßig auf dem Blech. 

Gib dein Knuspermüsli für ca. 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen und vermische es ab und zu, damit die Oberfläche nicht verbrennt. In den letzten 5 Minuten hebe die Rosinen unter. 

Lasse das Müsli auskühlen und bewahre es an einem kühlen, trockenen Platz auf. 

Du kannst es als Topping für sämtliche Süßspeisen oder Porridge, mit einer Schüssel Joghurt und Obst oder Milch oder einfach so zum Naschen verwenden.

 

 

Comment

Salat mit Pomelo und Datteln

Comment

Salat mit Pomelo und Datteln

Die Kombination aus süß durch die Datteln, säuerlich durch den Balsamico-Essig und knackig durch den Salat und die Kerne lassen eingefrorene Geschmacksnerven wieder lebendig werden.

Zutaten:

Zeit: 15 Minuten

  • 1/2 Kopf Eisbergsalat
  • 1/2 geschälte Pomelo
  • 1 Handvoll entsteinte Datteln (getrocknet oder frisch)
  • 1 Handvoll geröstete Sonnenblumenkerne
  • 4 EL dunkler Balsamico-Essig
  • 1 TL Honig
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Senf
  • 3 EL Olivenöl

Zubereitung:

Für das Dressing vermische den Essig, den Honig, das Salz, den Senf und das Olivenöl.

Schneide den Eisbergsalat in feine Streifen, wasche ihn in einem Sieb und lass ihn gut abtropfen. Schneide die Pomelo in mundgerechte Stücke. Schneide die Datteln ebenfalls in kleine Stückchen.

Gib den Salat, die Pomelo, die Datteln und die Sonnenblumenkerne in eine Schüssel und mariniere die Zutaten mit dem Dressing.

Lass den Salat optimalerweise 5 - 10 Minuten durchziehen, bevor du ihn verspeist. 

 

 

 

Comment

Linsen-Mango-Aufstrich

Comment

Linsen-Mango-Aufstrich

Lena hat sich heute wieder einmal kreativ ausgetobt.

Das Resultat: Sehr befriedigend! 

Zutaten: 

  • 150 g rote Linsen

  • 60 g Sonnenblumenkerne

  • 1 reife Mango

  • 2 EL Tahina

  • 5 - 6 EL Semmelbrösel

  • 1 Lorbeerblatt

  • 1/2 TL geriebene Muskatnuss

  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel

  •  Salz

Zubereitung: 

Koche die roten Linsen mit der doppelten Menge Wasser, dem Lorbeerblatt und etwas Salz so lange, bis sie weich sind. 

Gib danach die Sonnenblumenkerne zu den noch warmen Linsen und lasse die Masse gut auskühlen. 

Schäle die Mango und schneide sie in grobe Stücke, bevor du sie mit der Tahina zu den Linsen gibst. Würze alles mit dem Salz, der Muskatnuss und dem Kreuzkümmel und püriere die Masse danach, bis sie die gewünschte, breiige Konsistenz aufweist.

Anfangs ist der Aufstrich relativ flüssig. Deshalb empfehle ich, Semmelbrösel unterzumischen. 

Lasse die Masse nun ein paar Stunden an einem kühlen Ort durchziehen und genieße ihn dann als Topping für Brot oder Gebäck, als Dip für Gemüsesticks oder löffele ihn einfach so. 

Verbrauche ihn so schnell wie möglich (was eh nicht schwer ist :) ). Er nimmt eine etwas bräunliche Farbe an, je länger man ihn stehen lässt. 

Comment