Viewing entries in
Aufstriche

Linsen-Dattel-Aufstrich

3 Comments

Linsen-Dattel-Aufstrich

Seitdem ich meine Aufstriche selber zubereite, kaufe ich sie nur noch sehr ungern im Geschäft. Der Geschmack, wenn man sie selbst zubereitet, ist einfach unübertrefflich und haut mich jedes Mal wieder um. 

Und dabei ist es noch dazu so wahnsinnig einfach und um einiges billiger, sie selber zu machen, als wenn man eine kleine Dose Aufstrich um 2 - 5 Euro kauft. Erstens ist diese meistens sofort verbraucht und zweitens verfälschen die Zusatzstoffe oft den Ursprungsgeschmack des Getreides, Gemüses, etc. 

Im Moment habe ich so viele rote Linsen zuhause, dass ich ständig neue Linsen-Aufstriche in allen möglichen Variationen kreiere. Das Gute daran: Sie schmecken jedes Mal aufs Neue anders und man kann beliebig variieren. 

Dieser Aufstrich, den ich heute gemacht habe, ist besonders gut gelungen. Die getrockneten Datteln verleihen ihm eine ganz dezente Süße und dennoch ist er durch das Curry-Gewürz und den Kurkuma pikant. 

Der wird bestimmt nicht lange überleben. ;) 

Zutaten (für 1 großes Glas): 

Zeit: 40 Minuten: inklusive Koch- und Auskühlzeit der Linsen

  • 1 Tasse rote Linsen 
  • 2 Karotten 
  • 3 - 4 getrocknete Datteln 
  • Salz 
  • 2 Lorbeerblätter 
  • 1 kleine Zimtrinde
  • 1 TL Curry-Gewürz
  • 1/3 TL Kurkuma 
  • 2 EL Tahina
  • etwas Petersilie 

Zubereitung: 

Wasche, bzw. schäle die Karotten und schneide sie in grobe Stücke. 

Koche die Linsen mit der doppelten Menge an Wasser, etwas Salz, den Lorbeerblättern, der Zimtrinde und den Karotten so lange, bis das Wasser aufgesogen ist und die Linsen sehr breiig weich sind. 

Schneide die entsteinten Datteln klein und rühre sie in die heißen Linsen ein. 

Lasse die Masse etwas abkühlen. 

Würze sie nun mit den restlichen Zutaten, entferne die Lorbeerblätter und püriere den Aufstrich, bis die Karotten und die Datteln zerkleinert sind. 

Fülle den Aufstrich in ein Glas oder in eine Dose und lagere ihn im Kühlschrank. Hier ist er einige Tage haltbar. 



3 Comments

Kürbisaufstrich/Pumpkin Spread

Comment

Kürbisaufstrich/Pumpkin Spread

Dieser Aufstrich überzeugt durch seine Vielfältigkeit: herbstlich, herzhaft, süß, scharf, nussig, cremig und crunchy in einem. 

I am sure that his spread convinces you with his special taste - autumnal, savoury, sweet, spicy, nutty, creamy and crunchy at the same time.

 

Comment

Haselnuss-Schoko-Creme

Comment

Haselnuss-Schoko-Creme

"Nutella" ist in aller Munde - im wahrsten Sinne des Wortes. Kaum jemand sagt zu diesem cremigen Haselnuss-Nougat-Aufstrich "nein". Aber so gut er auch schmecken mag, so ist das Wort "Haselnuss" wohl etwas überbewertet, denn es sind der Zucker und das Palmöl, welche in dem Original dominieren.

Zusätzlich ist der An- und Abbau von Palmöl umstritten, wenn man an den Umweltschutz denkt, da in den Anbaugebieten (hauptsächlich Asien) große Flächen an Regenwald zugunsten der Ölpalmen-Plantagen gerodet werden. Was die Folgen sind, wissen wir ja - Verlust der Biodiversität, Zunahme an Kohlendioxid in der Atmosphäre wegen der Brandrodung, usw. 

Ja, ich weiß, wenn ich mit diesem Thema anfange, dann läuft es schlussendlich darauf hinaus, dass man fast gar nichts mehr konsumieren darf, aber es sind schon die kleinen Gesten, die viel bewirken können. Wenn jeder Mensch denkt, er könne sowieso nichts zum Schutz der Umwelt beitragen und es fällt nicht ins Gewicht, wenn er oder sie bewusst auf bestimmte, umweltbelastende Lebensmittel verzichtet, wie soll sich denn dann jemals etwas ändern?! 

Nun aber zurück von meinem kurzen, philosophischen Ausflug zum eigentlichen Rezept: 13% Haselnüsse sind im herkömmlichen Nutella, über 50% sind es in der selbstgemachten Variante. Der "fettarme Kakao" kommt in der Zutatenliste des Nutellas an vierter Stelle, bei diesem Rezept ist der Kakao (100% pur) der zweit-wichtigste Geschmacksträger. Der Unterschied ist wahrlich unverkennbar. 

Ich will gar nicht leugnen, dass ich mir nicht selber manchmal, wenn auch wirklich sehr selten, ein Nutella-Brot gegönnt habe, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass in Zukunft nur noch der selbstgemachte Aufstrich auf mein Brot kommt, da er mich vom Geschmack, von der Konsistenz und auch preislich einfach überzeugt hat. 

Zutaten (für 1 Glas): 

  • 170 g Haselnüsse
  • 5 EL pures Kakaopulver
  • je 2 EL Honig oder Ahornsirup und (Vollrohr)zucker (dieser hat eine ganz feine, karamellige Note)
  • 4 EL zerlassene Kakaobutter oder herkömmliches, neutrales Pflanzenöl 
  • Wasser 

Zubereitung: 

Röste die Haselnüsse für etwa 10 - 20 Minuten im 180 Grad heißen Backrohr. Vorsicht, dass sie nicht verbrennen - dies kann schnell gehen! 

Gib dann die gerösteten Haselnüsse in deine Küchenmaschine und lass sie so lange laufen, bis die Haselnüsse zu einer feinen Creme verarbeitet sind. 

Füge danach die restlichen Zutaten hinzu und mixe alles noch einmal gut durch. Die Menge des Wassers variiert sehr stark. Gib so viel Wasser dazu, bis eine streichfähige Masse entstanden ist. 

Fülle deine Haselnuss-Schoko-Creme in ein sauberes Glas und lagere es an einem kühlen Ort (Ganz wichtig!! Am besten lagerst du es im Kühlschrank - Die Creme wird an einem warmen Ort sehr schnell schlecht!)

Wer es gerne "crunchy" mag, kann ein paar Haselnüsse auf die Seite geben und diese kurz vor Ende des Mixens in die Küchenmaschine geben, damit größere Stückchen übrig bleiben. 

 

Comment

Topfen-Kresse-Aufstrich

Comment

Topfen-Kresse-Aufstrich

Bei diesem Aufstrich werden wegen der Verwendung von selbst-angebauter Kresse Kindheitserinnerungen wach.

Er ist einfach zuzubereiten und schmeckt sehr lecker auf einer Scheibe Brot, als Dip für sonstige Snacks oder Gemüsesticks.

Zutaten: 

Zeit: ca. 10 Minuten

  • 1 Pkg. Magertopfen (250 g) 
  • 1 Pkg. Cottage-Cheese (200 g)
  • 1 TL Fleur de Sel (ersatzweise normales Salz oder Kräutersalz) 
  • Pfeffer 
  • 1 Spritzer Zitronensaft 
  • ca. 3 EL frische, klein geschnittene Kresse

Zubereitung: 

Gib alle Zutaten in eine Schüssel und verrühre sie gut miteinander, sodass ein cremiger Aufstrich entsteht. 

Garniere ihn mit etwas Kresse. 

Gekühlt ist der Aufstrich einige Tage im Kühlschrank haltbar. 

 

Comment

Senf-Sauce

Comment

Senf-Sauce

Egal, ob zu Gerichten mit Kraut, zu diversen Laibchen oder zu Tofu, Senf ist sehr oft ein würziger Begleiter meiner Speisen. 

Da Senf alleine aber sehr intensiv und scharf ist, kommt hier eine etwas abgemilderte Kreation einer Senf-Sauce mit Ahornsirup und Dill. 

Zutaten: 

  • 3 TL Dijon-Senf (Mir schmeckt der von Spar aus dem Glas am besten) 
  • 3 TL Ahornsirup
  • 1 TL Dill 
  • ein paar Spritzer frischer Zitronensaft

Zubereitung: 

Vermische alle Zutaten und schmecke deine Sauce nach Belieben ab. 

 

 

Comment

Pesto rosso

Comment

Pesto rosso

...ein toller und schmackhafter Begleiter nicht nur für die klassischen Nudeln, sondern auch für andere pikante Speisen aller Art! 

Zutaten (für 1 mittelgroßes Glas): 

  • 1 Glas (ca. 290 g) getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt) 
  • 2 TL Tomatenmark
  • 12 schwarze Oliven (entsteint) 
  • 50 - 70 g Parmesan 
  • 2 EL Pinienkerne 
  • 2 TL getrockneter Oregano  
  • das restliche Öl von den Tomaten 

Zubereitung: 

Zerkleinere die getrockneten Tomaten und den Parmesan und gib sie gemeinsam mit den restlichen Zutaten in eine Küchenmaschine. Püriere dein Pesto so lange, bis eine homogene Masse entsteht. 

Fülle das Pesto in ein Glas. Um es länger haltbar zu machen, bedecke es mit Öl und ab damit in den Kühlschrank. 

 

 

 

 

Comment

Karotten-Frischkäse-Aufstrich

Comment

Karotten-Frischkäse-Aufstrich

Zurück aus Bali vermisse ich zwar all die leckeren Früchte, aber dieser fruchtig-frische Aufstrich hat mein Herz mindestens so hoch schlagen lassen. 

Zutaten (für 1 Weckerl): 

  • 3 EL Frischkäse (natur oder mit Kräuter)
  • 1 kleine geraspelte Karotte
  • 1/2 kleinen geraspelten Apfel 
  • 1 TL Gomasio 
  • 1 TL Sesam
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 EL Wasser 
  • 1 Spritzer Zitronensaft 
  • Pfeffer 
  • ev. 1/2 TL Ahornsirup, wenn du den Aufstrich noch etwas süßer haben möchtest

Zubereitung: 

Vermische alle Zutaten in einem Schüsselchen und schmecke deinen Aufstrich nach Belieben ab. 

 

Comment

Asiatische Erdnuss-Sauce

Comment

Asiatische Erdnuss-Sauce

Peppt jedes asiatische, als auch nicht-asiatische Gericht auf! 

Zutaten: 

  • 3 EL Erdnussbutter (crunchy)
  • 3 EL Sojasauce 
  • 4-6 EL heißes Wasser
  • 2 TL Agavendicksaft oder Honig
  • 1/2 TL Tahina
  • 1 Prise Muskat
  • ein paar frische Erdnüsse zum Garnieren

Zubereitung: 

Gib alle Zutaten in eine Schüssel und verrühre sie zu einer sämigen Sauce. Serviere sie mit den frischen, grob gehackten Erdnüssen als Topping. 

 

 

Comment

Home-made Ketchup

Comment

Home-made Ketchup

Ketchup ist (leider) eines meiner Schwächen.

Um mir die Unmengen an Zucker in herkömmlichem Ketchup zu sparen, habe ich es einfach selber gemacht. 

Zutaten: 

  • ca. 100 g Tomatenmark aus der Tube
  • 2 TL Honig oder Agavendicksaft 
  • 2 TL weißer Balsamico-Essig 
  • etwas Salz 
  • 1/2 TL Kräuter der Provence 
  • 2 - 3 EL Wasser 
  • Bei Bedarf: Chilipulver oder Chiliöl 

Zubereitung: 

Vermische alle Zutaten und schmecke dein Ketchup nach Lust und Laune ab. 

Passt zum Beispiel ganz toll zu selbstgemachten Pommes. Und so wird ein "Fast-Food-Gericht" zu einem leckeren, gesunden Snack! 

Comment

Nougatknödel mit Erdbeersauce

Comment

Nougatknödel mit Erdbeersauce

Frau gönnt sich ja sonst nichts! 

Zutaten: 

Grundrezept: Topfenteig und Brösel

Was du außerdem brauchst: 

  • 1 Tafel Nougat-Schokolade oder Nougat-Pralinen 
  • etwas "crunchy" Erdnussbutter

Zubereitung: 

Bereite den Topfenteig vor. 

Stelle ein kleines "Sandwich" her, in dem du zwei Stücke Schokolade nimmst und diese mit etwas Erdnussbutter an den flachen Seiten zusammendrückst. 

Befeuchte dann deine Hände, nimm etwas Teig und drücke ihn flach. Setze ein "Schokolade-Erdnuss-Sandwich" in die Mitte und ummantle es mit dem Teig. Pass auf, dass keine Lücken entstehen (ansonsten läuft die Schokolade beim Kochen aus)! 

Lasse die Knödel so lange in heißem Wasser ziehen, bis sie oben schwimmen. Danach wälze sie in den Bröseln und serviere sie beispielsweise mit Erdbeersauce. 

Erdbeersauce

Zutaten: 

  • 1 Apfel 
  • 2 - 3 Handvoll Erdbeeren (tiefgefrorene im Winter und natürlich frische im Sommer)
  • etwas frischer Ingwer
  • 3 Nelken 

Zubereitung: 

Schäle den Apfel und schneide ihn in kleine Stückchen, die du mit einem Schuss Wasser, dem Ingwer und den Nelken aufkochst. Danach gib die Erdbeeren dazu und lasse das Obst auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln.

Wenn der Apfel weich ist, püriere das Obst zu einem Mus. Serviere die Sauce am besten warm. 

 

 

 

Comment

Avocado-Granatapfel-Aufstrich

Comment

Avocado-Granatapfel-Aufstrich

Im Moment bin ich verrückt nach Avocados!

Die grüne Frucht zeichnet sich übrigens besonders durch ihren hohen Anteil an lebenswichtigen Vitaminen, wie z.B. die Vitamine A, E und Biotin, und durch ihre Anzahl an wertvollen, pflanzlichen Fetten aus. 

Am liebsten mag ich die "Hass-Avocado", jene mit rauher Schale, die meist eine eher dunkelgrüne bis schwarze Farbe aufweist. Neben dieser gibt es bei uns noch die "Fuerte-Avocado" mit birnenförmiger, glatter und meist grünen Schale zu kaufen.  

Zutaten (für 2 Personen): 

  • 1 reife Avocado 
  • 2 TL Tahina
  • etwas frischer Zitronensaft 
  • 2 Msp. geriebene Muskatnuss
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Granatapfelkerne
  • Salz 
  • Pfeffer 

Zubereitung: 

Schneide die Avocado längs in der Mitte durch und entferne den Kern. Löse das weiche Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale und gib es in eine Schüssel, bevor du es mit einer Gabel zerdrückst. 

Anschließend füge die restlichen Zutaten hinzu und verrühre alles gut, schmecke den Aufstrich ab und genieße ihn am besten sofort, da Avocado, wenn sie zu lange steht, braun wird. 

 

 

Comment

Linsen-Mango-Aufstrich

Comment

Linsen-Mango-Aufstrich

Lena hat sich heute wieder einmal kreativ ausgetobt.

Das Resultat: Sehr befriedigend! 

Zutaten: 

  • 150 g rote Linsen

  • 60 g Sonnenblumenkerne

  • 1 reife Mango

  • 2 EL Tahina

  • 5 - 6 EL Semmelbrösel

  • 1 Lorbeerblatt

  • 1/2 TL geriebene Muskatnuss

  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel

  •  Salz

Zubereitung: 

Koche die roten Linsen mit der doppelten Menge Wasser, dem Lorbeerblatt und etwas Salz so lange, bis sie weich sind. 

Gib danach die Sonnenblumenkerne zu den noch warmen Linsen und lasse die Masse gut auskühlen. 

Schäle die Mango und schneide sie in grobe Stücke, bevor du sie mit der Tahina zu den Linsen gibst. Würze alles mit dem Salz, der Muskatnuss und dem Kreuzkümmel und püriere die Masse danach, bis sie die gewünschte, breiige Konsistenz aufweist.

Anfangs ist der Aufstrich relativ flüssig. Deshalb empfehle ich, Semmelbrösel unterzumischen. 

Lasse die Masse nun ein paar Stunden an einem kühlen Ort durchziehen und genieße ihn dann als Topping für Brot oder Gebäck, als Dip für Gemüsesticks oder löffele ihn einfach so. 

Verbrauche ihn so schnell wie möglich (was eh nicht schwer ist :) ). Er nimmt eine etwas bräunliche Farbe an, je länger man ihn stehen lässt. 

Comment

Cashew-Bohnen-Aufstrich

Comment

Cashew-Bohnen-Aufstrich

Da ich Nüsse und Bohnen liebe, habe ich diese beiden Zutaten in einem neuen Experiment zusammengeführt. 

...et voilà, das Resultat! 

Zutaten: 

  • 200 g gekochte, weiße Bohnen
  • 200 g Cashew-Kerne natur 
  • 3 EL Tahina
  • Saft von 1/2 Zitrone 
  • Salz 
  • 1 TL gemahlener Koriander 
  • 1 TL Chilipulver 

Zubereitung: 

Gib eine Handvoll Cashew-Kerne auf die Seite und weiche den Rest für 1 - 2 Stunden in Wasser ein. 

Röste die Cashew-Kerne, die du auf die Seite gegeben hast, in einer kleinen Pfanne ohne Fett an und zerhacke sie danach. 

Seihe die eingeweichten Cashew-Kerne ab und fange das Wasser auf. 

Gib alle Zutaten in ein Mixgerät und püriere sie so lange, bis ein Mus entsteht. Bei Bedarf füge ein paar Löffel von dem abgeseihten Wasser hinzu. 

Zum Schluss rührst du die gerösteten, gehackten Cashew-Kerne unter und servierst den Aufstrich kalt mit beliebigem Gebäck, Brot oder Gemüse-Sticks. 

Gekühlt ist der Aufstrich einige Tage haltbar. 

 

 

Comment

Erdäpfel-Aufstrich und Obatzter à la Lena

Comment

Erdäpfel-Aufstrich und Obatzter à la Lena

Zutaten für den Erdäpfel-Aufstrich: 

  • 1 kg speckige Erdäpfel (gekocht, geschält und zerstampft)
  • 1 Pkg. Topfen 
  • 1/2 kleines Glas Essiggurkerl
  • 1/2 Apfel 
  • (Kräuter)Salz 
  • Pfeffer
  • Frische Kresse 
  • etwas Wasser 
  • bei Bedarf: (Frühlings)Zwiebel 

Zubereitung: 

Schneide den halben Apfel und die Essiggurkerl in ganz kleine Stückchen und gib sie zu den zerstampften Erdäpfeln. Mische die restlichen Zutaten unter und lasse den Aufstrich für einige Zeit an einem kühlen Ort durchziehen. 

Zutaten für den Obatzten: 

Der Obatzte ist ein typisch-bayerischer Käseufstrich, den man traditionell mit einer Laugenbrezn und einem Maß Bier genießt. (Meiner ist natürlich auch auf normalem Brot und ohne Bier lecker. :) )

  • 250 g Camembert
  • 1 Pkg. Topfen 
  • 100 g Blauschimmelkäse (z.B. den "Bavaria blue") 
  • 4 EL Bier 
  • 1 TL Kümmel
  • 2 - 3 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zucker
  • Salz 
  • Pfeffer

Den Camembert mit einer Gabel grob zerdrücken und mit den restlichen Zutaten gut vermischen. Den Aufstrich vor dem Servieren an einem kühlen Ort durchziehen lassen. 

Allgemein gilt: Je länger die Aufstriche durchziehen können (am besten über Nacht), desto besser werden sie!

 

Comment

Hummus

Comment

Hummus

Hummus ist nicht gleich Hummus...

Diesen leckeren Aufstrich aus Kichererbsen könnte ich jeden Tag und in allen möglichen Varianten verspeisen. Egal, ob aufs Frühstücksweckerl, zu warmen Gemüsegerichten, in Wraps, aufs Marmeladebrot oder zu Obst, Hummus ist für mich ein absoluter "Allrounder". 

Am besten schmeckt natürlich der Selbstgemachte. Zudem ist jener frei von jeglichen Zusatzstoffen und unnötigen Geschmacksverstärkern und es ist so wahnsinnig einfach, ihn selber herzustellen. (Rezept siehe unten)

Manchmal kaufe ich ihn aber dennoch im Supermarkt. Da meine Ansprüche aber wirklich groß sind, habe ich mich durch das Sortiment gekostet und präsentiere euch nun meine drei Favoriten: 

 Hummus von Zielpunkt oder Merkur 

Hummus von Zielpunkt oder Merkur 

Hier nun das Rezept zum Selbermachen! 

Zutaten: 

Zeit: 10 Minuten

  • 1 Dose vorgekochte Kichererbsen (250 g; du kannst auch frische Kichererbsen verwenden. Die musst du allerdings über Nacht in Wasser einweichen und am nächsten Tag ca. 30-40 Minuten weich kochen)
  • 3 EL Tahina (Sesampaste)
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 3 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone 
  • Salz 
  • Pfeffer

Zubereitung: 

Gib alle Zutaten in eine Küchenmaschine und püriere die Masse so lange, bis sie eine cremige Konsistenz erhält.

Wenn sie zu fest ist, füge etwas kaltes Wasser hinzu. 

Wenn du länger von deinem Hummus essen möchtest, oder einen Teil davon einfrieren willst, mache die doppelte Menge. Er hält sich im Kühlschrank ca. 5-7 Tage- erfahrungsgemäß wird er so lange aber nicht "überleben". 

Bei Hummus kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und nach Belieben weitere Gewürze und Zutaten beimengen, bzw. mitpürieren. z.B. Chili und Chilipulver für die Schärfe, Ingwer, diverse Lieblingskräuter, Wasabi, Currygewürz,... Wer ihn in einer süßen Variante versuchen möchte, dem kann ich getrocknete Datteln ans Herz legen. Diese Kombination passt sehr gut.  

 Hummus von Hofer

Hummus von Hofer

 Hummus von Billa oder Merkur

Hummus von Billa oder Merkur

Wo ich außerhalb von zuhause gerne Hummus esse: 

 

 

Comment

Bohnenaufstrich

Comment

Bohnenaufstrich

Dieses Rezept gibt es schon seit längerer Zeit auf meinem Blog, heute habe ich es allerdings noch etwas verfeinert und bin nun sehr zufrieden mit dem neuen Ergebnis. 

Hier das Resultat. 

Zutaten:

Zeit: 10 Minuten

  • 1 Dose rote Kidneybohnen 
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1/2 Bund frische Petersilie oder eine Handvoll tiefgefrorene Petersilie (Es darf schon ordentlich von dem grünen Kraut rein in den Aufstrich!) 
  • 2 EL Tahina
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 3 EL Wasser

Zubereitung: 

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und zu einem Püree verarbeiten. Kühl stellen. 

Im Kühlschrank ist der Aufstrich einige Tage haltbar. Falls er etwas fester wird, rühre ihn einfach mit ein bisschen Wasser wieder cremig. 

Ideal als Dip für Gemüsesticks, aufs Brot oder einfach so zum Löffeln. 

Comment

Avocado-Cottagecheese-Aufstrich

Comment

Avocado-Cottagecheese-Aufstrich

Zutaten: 

Zeit: 10 Minuten

  • 1 - 2 reife Avocado (Sie sollte wirklich schön weich sein; ich persönlich mag die von Hofer am liebsten, denn die sind meistens wirklich essreif.)
  • 1 Pkg. Cottagecheese natur
  • Saft von 1/2 Zitrone 
  • Kräutersalz 
  • Pfeffer
  • eventuell Kresse zum Garnieren 

Zubereitung: 

Die Avocado halbieren, den Kern entfernen (für all jene mit einem grünen Daumen: Meine Mama pflanzt den Kern oft ein; diese Pflanze gedeiht wirklich!), das Fruchtfleisch herauslösen und in eine Schüssel geben. Danach mit einer Gabel zerdrücken und mit den restlichen Zutaten vermischen. 

Schmeckt gut zur Jause, zum Frühstück aufs Brot, für zwischendurch oder mit Gemüsesticks. 

Comment

Topfen-Mohn-Aufstrich

Comment

Topfen-Mohn-Aufstrich

Zutaten: 

  • 250 g Magertopfen
  • 2 EL geriebener Mohn
  • 2 EL Honig
  • Saft von 1 Zitrone 

Zubereitung: 

Alle Zutaten vermischen. 

Schmeckt ganz toll auf Toastbrot mit Orangen oder eher pikant mit Gurke. 

Comment